Logo

Seniorentaxi startet am 1. Februar

Vom 1. Februar an gibt es in Murr ein neues Angebot: Das Seniorentaxi kann für Fahrten im Ort gebucht werden. Träger ist die Sozialstiftung der Gemeinde.

Murr. Bürgerbusse gehören mittlerweile in zahlreichen Gemeinden zur Infrastruktur. Auch in Murr sei sporadisch die Frage aufgekommen, ob solch ein Angebot sinnvoll sei, erinnert sich Bürgermeister Torsten Bartzsch. Doch im Vergleich etwa zu Marbach, wo die Distanz zwischen manchen Wohngebieten und dem Stadtkern sehr groß und die topografische Lage insgesamt schwierig ist, „ist Murr relativ kompakt bebaut und weist keine großen Steigungen auf“, so Bartzsch. Um dennoch Menschen, die aufgrund ihres Alters oder einer Krankheit in ihrer Mobilität eingeschränkt sind, ein Angebot zu machen, wurde die Idee des Seniorentaxis geboren; das Angebot richtet sich trotz der Bezeichnung nicht ausschließlich an ältere Menschen, sondern kann laut Bartzsch auch in Anspruch genommen werden, wenn zum Beispiel „jemand Jüngeres sich den Fuß gebrochen hat und zum Physiotherapeuten muss.“

Funktionieren wird das „Taxi“ so: Dienstags und donnerstags, jeweils zwischen 9 und 11Uhr, kann das Auto für Fahrten innerhalb von Murr sowie ins Kaufland nach Steinheim und für Arztbesuche in Marbach gebucht werden. Die Gemeinde nimmt dafür das E-Auto des Carsharing-Anbieters „deer“ in Anspruch, das seit August vergangenen Jahres in Murr stationiert ist. Zwei feste ehrenamtliche Fahrer hat die Gemeinde laut Torsten Bartzsch bereits verpflichtet, drei weitere haben ihre grundsätzliche Bereitschaft erklärt, als Chauffeure tätig zu werden.

Im ersten Monat ist die Nutzung des Taxis kostenlos, vom 1. März an wird ein Euro pro Fahrt fällig. Begleitpersonen können grundsätzlich kostenlos mitfahren. Wie groß die finanzielle Unterstützung sein wird, die die Sozialstiftung zu leisten hat, lässt sich im Vorfeld nur schwer einschätzen, sagt der Bürgermeister. Die Mietkosten für das Elektroauto liegen bei 6,50 Euro pro Stunde. „Es wird darauf ankommen, wie groß die Frequenz ist. Je mehr Leute das Angebot nutzen, desto günstiger wird es für die Stiftung.“

Sorge, dass dieses neue Projekt die Nutzung des E-Autos für andere Interessierte zu sehr einschränkt, hat Torsten Bartzsch nicht. Das Carsharing sei noch in der Anlaufphase, deshalb sei der Einsatz des Elektroautos als Seniorentaxi mit fixer Buchung eher als Stärkung des Angebots einzuordnen. „Und für den Fall, dass die Nachfrage deutlich steigen sollte, haben wir die Zusage des Anbieters, ein zweites Auto in Murr zu stationieren.“

Eine Schulung der ehrenamtlichen Fahrer war übrigens – anders als bei den Bürgerbussen – nicht erforderlich, „das Seniorentaxi läuft nicht unter Personenbeförderung“, sagt Bartzsch. Allerdings ist bis auf Weiteres ein 3G-Nachweis erforderlich, Fahrer und Mitfahrer müssen FFP2-Masken tragen.

Info: Eine telefonische Anmeldung ist immer am Vortag bis 8.30 Uhr möglich bei Sylvia Notter unter Telefon (07144) 269922 oder per E-Mail an rathaus@gemeinde-murr.de.