Logo

oberliga

SGV geht leer aus und Seegert sieht die rote Karte

Villingen-Schwenningen. Der SGV Freiberg hat das Verfolgerduell in der Fußball-Oberliga beim FC 08 Villingen mit 0:3 (0:2) verloren. Zudem sah Nico Seegert kurz vor Schluss die rote Karte.

„Der Sieg für Villingen war verdient, auch wenn er um ein bis zwei Tore zu hoch aufgefallen ist. Ich kann meiner Mannschaft keinen großen Vorwurf machen. Uns hat ein bisschen das Spielglück gefehlt“, monierte Freibergs Coach Mario Estasi.

Die Hausherren erwischten in der tempogeladenen Begegnung einen Auftakt nach Maß. SGV-Torwart Alexander Loch konnte den Schuss von Steven Ukoh noch abwehren, Kamran Yahyaijan war zur Stelle und staubte zum 1:0 ab (6.). Nach einer halben Stunde kam Kreshnik Lushtaku im Villinger Strafraum zu Fall, doch der vehement geforderte Elfmeterpfiff der Freiberger blieb aus. Einen Konterangriff der Gastgeber aus dem Bilderbuch schloss Ukoh auf Zuspiel von Volkan Bak aus abseitsverdächtiger Position mit dem 2:0 ab (39.).

Unmittelbar nach Wiederbeginn verpasste Ukoh mit einem abgefälschten Schuss die Vorentscheidung (46.). Beide Mannschaften hatten nun ihre Chancen. In der Schlussphase wurde Bak mit dem Ellbogen von Filip Milisic im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Yahyaijan zum 3:0-Endstand (77.).

Muzliukaj konnte erneut aus Nahdistanz Hoxha nicht überwinden (84.). Kurz vor dem Abpfiff holte Nico Seegert an der Seitenlinie Yahyaijan rüde von den Beinen und sah daraufhin glatt Rot (87. Minute). (ang)