Logo

Tag der offenen Tür zum Start fällt aus

Eigentlich sollte die Mediathek in der Neuen Mitte kommenden Samstag mit einem Tag der offenen Tür eingeweiht werden. Coronabedingt ist das nicht möglich. Nun wird die Einrichtung am 14. Dezember ganz unspektakulär in Betrieb gehen – wenn es die Pandemieregeln zulassen. Die LKZ durfte sich in den Räumen gestern schon einmal umsehen.

Noch haben Anne Kathrin Pohl, Eva Gabler, Carina Meister, Kerstin Zentgraf und Emely Sorokin (v.l.) die Aussicht ganz für sich. Fotos: Ramona Theiss
Noch haben Anne Kathrin Pohl, Eva Gabler, Carina Meister, Kerstin Zentgraf und Emely Sorokin (v.l.) die Aussicht ganz für sich. Foto: Ramona Theiss
Der liebevoll gestaltete Kinderbereich und das gut gefüllte Zeitschriftenregal.
Der liebevoll gestaltete Kinderbereich und das gut gefüllte Zeitschriftenregal.
350_0900_28799_23_11_2020Theiss_16.jpg

REMSECK. Die Remsecker Mediathek hat einen exponierten Platz. Sie wurde im sogenannten Kubus untergebracht, einem auf die Stadthalle aufgesetzten Gebäudeteil. Die hellen, freundlichen und großzügigen Räume erstrecken sich über zwei Etagen. Auf rund 860 Quadratmetern kann geschmökert, gespielt, gearbeitet und gelernt werden. Und: Hoch überm Hechtkopf kann man auch prima die Seele baumeln lassen. Das liegt nicht zuletzt an der spektakulären Aussicht auf den Zusammenfluss von Rems und Neckar. In die raumhohen Fensterfronten schmiegen sich gemütliche Sitzbänke mit Kissen. Die Wände sind zart grau, die weitegehend weißen Möbel stehen auf einem blauen Boden. Für farbige Akzente sorgen Sessel, Tische, Schrankelemente und Sitzsäcke in blau und orange. Liebevolle Details entdeckt der Besucher im Kinderbereich. Die Boxen für die Bilderbücher sehen aus wie Segelschiffe, sitzen können die Kleinen auf Delfinen und die bunten Lampenschirme, die von der Decke baumeln, erinnern an Blütenkelche.

Carina Meister, die Leiterin der Mediathek, und ihr Team sind beim Besuch der LKZ noch fleißig am Einräumen. Etwa 16500 Bücher, Zeitschriften, Spiele, CDs, und DVDs sind aus den nun geschlossenen Ortsbüchereien Neckargröningen und Neckarrems in die Neue Mitte gebracht worden. Rund 2500 neue Medien wurden angeschafft. Alles muss nun ausgepackt, erfasst, neu ausgezeichnet und eingeräumt werden. Sortiert wird nach Interessenbereichen, beispielsweise „Eltern und Kind“ oder „fit und gesund“. Das meiste steht schon an seinem Ort. Hier und da fehlt noch ein Regal, und auch manche Bestellung wird sehnlichst erwartet. „Ah, prima, das sind die Lernhilfen“, freut sich Carina Meister, als eine Mitarbeiterin einen ganzen Wagen voller Pakete, die gerade geliefert wurden, ins Büro schiebt.

Wer die Mediathek betritt, läuft direkt auf drei Präsentationsflächen zu. Dort sollen Neuheiten platziert und kleine saisonale Ausstellungen angeboten werden. Im Eingangsbereich stehen auch die sogenannten Selbstverbuchertheken. Das heißt: Hier kann man die Medien, die man ausleihen möchte, einscannen – bis zu fünf Stück auf einmal. Dazu benötigt man allerdings den neuen Büchereiausweis, der jetzt Medienpass heißt, noch eine ganze Menge mehr zu bieten hat und auch in den verbliebenen Ortsbüchereien in Aldingen, Hochberg, Hochdorf und Pattonville gilt. Die Rückgabe ist rund um die Uhr an sieben Tagen in der Woche möglich: Dafür wurde in die Gebäudefassade am Eingang zur Stadthalle extra eine Box installiert. Natürlich kann man Medien weiterhin bei den Mitarbeiterinnen an der Theke ausleihen und zurückgeben. „Auch Medien gehen zurzeit in Quarantäne“, erklärt Kerstin Zentgraf, Leiterin der Fachgruppe Kultur, Sport, Soziales innerhalb der Stadtverwaltung, beim Rundgang. Das heißt: Sie bleiben für drei Tage in einem verschlossenen Raum, bevor sie wieder ausgeliehen werden.

Auf der ersten Etage befindet sich ein Lesecafé mit bequemen Sesseln, Wasserspender und Kaffeeautomat. Die Nutzung ist coronabedingt eingeschränkt. Verschiedene Arbeitsplätze sind gleich nebenan zu finden. Der Kinderbereich ist ebenfalls in der ersten Etage. Jugendliche kommen einen Stock höher auf ihre Kosten. Sie können hier recherchieren und arbeiten. Im gesamten Haus gibt es kostenloses WLAN. Zudem steht wohl ab dem Frühjahr ein gut ausgestatteter Bereich für Konsolenspiele zur Verfügung. Das Highlight auf dieser Ebene: drehbare Sessel und Hörstationen vor riesigen Fensterfronten (Foto oben).

Info: Der Tag der offenen Tür soll am 14. Juni 2021 nachgeholt werden, wenn – hoffentlich – das erste Marktplatzfest steigt.

Autor: