Logo

Testzentrum hat noch Kapazitäten frei

Viele Rückkehrer vom Urlaub lassen die Anzahl der Coronatests derzeit in die Höhe schnellen. Bei der Teststelle am Klinikum ist die Kapazitätsgrenze noch nicht erreicht. Das Problem ist ein anderes: Die Labors, die die Tests auswerten, kommen an ihre Grenzen.

So ruhig ist es am Testzentrum an der Ludwigsburger Klinik nur, wenn es geschlossen ist. Während der Öffnungszeiten werden dort derzeit rund 200 Menschen täglich getestet. Foto: Andreas Becker
So ruhig ist es am Testzentrum an der Ludwigsburger Klinik nur, wenn es geschlossen ist. Während der Öffnungszeiten werden dort derzeit rund 200 Menschen täglich getestet. Foto: Andreas Becker

Ludwigsburg. Im Internet können Reiserückkehrer Termine für die Corona-Teststelle Ludwigsburg ausmachen. Innerhalb von 72Stunden nach der Einreise, so das Gesundheitsministerium, kann sich jeder kostenlos testen lassen. Doch manchmal zeigt das System auf der Internetseite keinen freien Termin innerhalb von einer Woche, so ging es etwa Landkreisbürgern, die mit einer Reisegruppe unterwegs waren. Auch bei einem Selbstversuch der Redaktion war der nächste freie Termin erst sechs Tage später möglich. Ein Zeichen dafür, dass die Corona-Teststelle an ihre Grenzen stößt?

Jeden Tag rund 200 Test im Testzentrum

Nein, sagt Roland Kolepke, der ärztliche Leiter der Teststelle Ludwigsburg. Die Kapazität dieser sei flexibel und werde dem Bedarf nach angepasst. Das heißt, dass die Termine nach und nach aktualisiert werden, je nachdem, wie viele Anfragen gestellt werden. So kann es vorkommen, dass in einem Moment keine Termine verfügbar sind, etwas später jedoch neue Auswahlmöglichkeiten hinzugefügt wurden.

Es sei durchaus möglich, die Kapazität der Teststelle noch zu steigern. „Wir könnten auch noch einen zweiten Container aufstellen“, so Kolepke. Derzeit werden etwa 200Tests am Tag bei der Teststelle am Klinikum gemacht. Allerdings seien die Kapazitäten an anderer Stelle begrenzt. Zum Beispiel bei den Labors, in denen die Tests ausgewertet werden. Die haben in den vergangenen Tagen Alarm geschlagen, dass sie mit der Auswertung nicht mehr hinterher kommen. „Damit ist auch zu erklären, warum manche Menschen länger auf ihre Testergebnisse warten müssen“, so Kolepke.

Was nach dem Test passiert und wie die Getesteten über das Ergebnis informiert werden – das sei Sache der Labors, sagt er. Das Zentrum könne darauf keinen Einfluss nehmen. Die Labors leiten das Ergebnis an den Server der Corona-Warn-App der Bundesregierung weiter, erklärt Kolepke. Darüber können die Nutzer schließlich ihr Ergebnis erfahren. Natürlich sei die Warn-App weiter freiwillig, wer sie nicht nutzt, würde dennoch sein Ergebnis erfahren – und zwar über das Telefon. „Ich empfehle die App aber wirklich, das macht alles viel einfacher“, so Kolepke. Beim Testen erhalten diejenigen, die die App nutzen, einen Teil des Laborbogens mit einem QR-Code. Wenn sie diesen einscannen, wird ihnen das Ergebnis, sobald es verfügbar ist, in der App angezeigt. Bundesweit beschweren sich mittlerweile Ärzte und auch Nutzer der App, dass die Ergebnisse nur in wenigen Fällen tatsächlich angezeigt werden. Auch ist nicht jedes Labor in Deutschland an das System der App angebunden.

Praxen entscheiden selbst, wie Ergebnis übermittelt wird

Roland Kolepke jedoch ist überzeugt von der digitalen Übermittlung. Weil mittlerweile so viele Menschen täglich getestet werden, sei es gar nicht mehr möglich, jeden einzelnen Befund telefonisch an die Patienten durchzugeben. Die Umstellung auf die digitale Befundmitteilung sei zwingend notwendig gewesen. „Das Gros der Leute ist total zufrieden damit“, sagt er.

Die niedergelassenen Ärzte könnten selbst entscheiden, wie sie die Ergebnisse an die Patienten übermitteln. In seiner Praxis hat Roland Kolepke vor kurzem umgestellt, jetzt bekommen die meisten Patienten über die App Bescheid. Zuvor geschah das telefonisch. „Meine Mitarbeiter waren da aber oftmals bis spät beschäftigt, die Menschen beim Abendessen mit dem Ergebnis zu erreichen“, sagt er. Jetzt sei das einfacher. Und trotzdem sei es in Einzelfällen noch möglich, das Ergebnis telefonisch mitzuteilen.

Info: Termine beim Corona-Testzentrum Ludwigsburg sollen bevorzugt über das Internet unter www.corona-teststelle-ludwigsburg.de vereinbart werden. Wem das nicht möglich ist, kann sich telefonisch an die Zentrale wenden unter Telefon (07141) 908997.

Autor: