Logo

Trump: Süd- und Nordkorea sollen über Kriegsende sprechen

Mar-a-Lago (dpa) - Süd- und Nordkorea sollen nach Worten von US-Präsident Donald Trump Gespräche zur Beendigung ihres Krieges aufnehmen. Sie hätten dafür seinen Segen, sagte Trump. Nach dem Koreakrieg in den Jahren 1950 bis 1953 wurde kein Friedensvertrag zwischen dem Norden und dem Süden geschlossen. Deswegen befinden sie sich formal noch im Kriegszustand. Für ein Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un stellte Trump den frühen Juni in Aussicht. Wo das Gespräch stattfinden wird, ist nach wie vor offen. Trump sagte, derzeit würden fünf Orte erwogen.