Logo

Weiter Warten auf die Eröffnung

Die Ungeduld bei manchen Besigheimern und Besuchern wächst: Wann wird der Enzpark für Radler, Flanierende und spielende Kinder freigegeben? Noch ist Geduld gefragt, denn die Koordination so einer Großbaustelle hat es in sich. In den Sommerferien sollen Teile des Parks nutzbar sein.

Großbaustelle vor historischer Kulisse: der südliche Enzpark zwischen B 27- und Altstadt-Brücke. Fotos: Alfred Drossel/Ramona Theiss
Großbaustelle vor historischer Kulisse: der südliche Enzpark zwischen B 27- und Altstadt-Brücke. Foto: Alfred Drossel/Ramona Theiss
„Es greifen mehrere Projekte ineinander“: Der stellvertretende Stadtbaumeister Stefan Maier schaut sich die Baustelle an.
„Es greifen mehrere Projekte ineinander“: Der stellvertretende Stadtbaumeister Stefan Maier schaut sich die Baustelle an.
Hölzerner Spielkamerad: ein Biber.
Hölzerner Spielkamerad: ein Biber.
Auf der Altstadtseite beim Enzbalkon kommt das Pflaster, das vom Kelter-Parkplatz übrig war, zum Einsatz.
Auf der Altstadtseite beim Enzbalkon kommt das Pflaster, das vom Kelter-Parkplatz übrig war, zum Einsatz.

Besigheim. Das regnerische Wetter hat den Baustellenablauf etwas in Verzug gebracht. „Die Witterung hat bei den Bodenbelägen Probleme bereitet“, sagt der stellvertretende Stadtbaumeister Stefan Maier. Doch die Firma, die mit den Wege- und Landschaftsarbeiten beauftragt ist, habe zugesagt, bis Mitte August fertig zu sein. Sie ist beim Vorankommen allerdings auch von einer anderen Firma abhängig, die derzeit den großen Spielplatz aufbaut.

Das ist das zweite Problem: „Die Arbeiten überschneiden sich flächenmäßig.“ Solange der Spielplatz noch nicht fertig ist, könne beispielsweise die Begrünung nicht abgeschlossen werden. Doch wann stehen alle Spielgeräte? Rutsche, tierische Holzfiguren mit lokalem Bezug – wie Eisvogel, Biber, Salamander und Libelle – sowie beispielsweise Wippelemente sind teilweise schon eingebaut oder warten auf ihren endgültigen Standort. „Die Terminabsprache läuft noch“, sagt Maier. Der Bauzeitenplan, den die Firma vorgelegt habe, sei seitens der Stadt erst einmal abgelehnt und die Verantwortlichen zur Überarbeitung aufgefordert worden: „Wir wollen, dass das beschleunigt wird.“ Und so könne er auch keinen genauen Termin nennen, wann der Enzpark freigegeben wird – „die Sommerferien sind weiter unser Ziel“.

Schon seit geraumer Zeit ist der imposante Mühlensteg fertig, er soll künftig vor allem die Radfahrer über die Enz leiten. „Aus sicherheitstechnischen Gründen ist es nicht möglich, die Brücke jetzt freizugeben“, betont Stefan Maier. Denn zum einen fehle bei der Radweganbindung auf der Altstadtseite noch der Possehl-Belag, zum anderen herrscht auf der anderen Flussseite eben noch reger Baustellenbetrieb. „Es greifen mehrere Projekte ineinander. Erst wenn alles fertig ist, können wir den Park aufmachen.“ Also wenn eine sichere Radweganbindung gewährleistet, der Spielplatz mit seinem Sand- und Matschbereich fertig ist und die Wege begehbar sind. Wobei bei einer offiziellen Eröffnung in den Sommerferien noch Absperrbänder auf dem Areal flattern werden. Schließlich muss der neue Rasen noch wachsen und deswegen werden die Flächen abgesperrt. Die vielen neu gepflanzten Bäume – vorwiegend Vogelkirschen – sind über ein Bewässerungssystem an den alten Brunnen angeschlossen. „Über das Versorgungsnetz, das unter dem Park angelegt ist, wird Grundwasser zur Bewässerung genutzt“, erklärt Maier. So werde zum einen kein Trinkwasser verbraucht, zum anderen würden die städtischen Mitarbeiter enorm entlastet, da sie nicht von Hand gießen müssten.

Dass die Stadt den Enzpark so schnell wie möglich eröffnen möchte, zeigt sich in Maiers folgender Aussage: „Wir werden Woche für Woche überprüfen, ob ein Stichtag erkennbar ist, an dem die Eröffnung möglich ist.“

Autor: