Logo

Wie man ein Seniorenstift rockt

Musikalische Klasse 4a der Blankensteinschule zu Gast auf der Schillerhöhe

350_0900_19713_Herrn_Hoemseders_musikalische_Klasse_4a_7.jpg
Die Choreografie stammte von den Mädchen und Jungen selbst...
350_0900_19714_old_ladys_singing_11.jpg
.... die Seniorinnen machen begeistert mit. Fotos: privat

Ludwigsburg. Im Hof vor dem Seniorenstift auf der Schillerhöhe wurde es plötzlich sehr lebendig – das war der Tag, an dem die musikalische Klasse der Blankensteinschule in Steinheim das Seniorenstift rockte.

Die Bewohner hörten und sahen Kinder lachen und spielen. Alle wussten: „Heute kommt Herrn Hömseders musikalische Klasse 4a von der Blankensteinschule in Steinheim!“ Aber niemand konnte sich unter der Bezeichnung „musikalische Klasse“ etwas vorstellen.

Deshalb saßen die Bewohner erwartungsvoll im Speisesaal, als die Kinder ganz diszipliniert von ihrem Lehrer Peter Hömseder hereingeführt wurden. Nach einer kurzen Begrüßung ging es los. Die Schüler rezitierten zuerst Gedichte, die dann gesungen und getanzt wurden. Schon nach dem ersten Lied waren alle Senioren regelrecht aus dem Häuschen.

Die Gedichte hatte Peter Hömseder selbst vertont, die Choreografien waren gemeinsam mit den Schülern entwickelt worden.

Bei dem Neandertalersong forderten die Schüler die Senioren auf, nur recht gut aufzupassen, denn anschließend würden Fragen gestellt.

So fühlten sich alle noch einmal in ihre Schulzeit zurückversetzt. Wer die Fragen, die die Schüler stellten, richtig beantworten konnte, bekam als Belohnung einen Keks – und das war vielleicht doch etwas anders als in der Schule.

Bei anderen Liedern wurden alle Senioren aufgefordert, die Hände zu bewegen und mitzuklatschen, was sich das Publikum nicht zweimal sagen ließ, sondern begeistert mitmachte.

Es gab auch eine Instrumentaleinlage von mehreren Schülern, die die Zuhörer ebenfalls begeisterte. Ein Schüler spielte wunderschön auf seiner Geige.

Selbst über Hausaufgaben und den Schulunterricht gab es Lieder, die auch getanzt werden konnten.

Alle Zuhörer staunten, wie selbstbewusst die Jungen und Mädchen auf der Bühne standen. Man spürte die tolle Klassengemeinschaft. Einige Senioren wünschten sich noch einmal in die Schulzeit zurück, aber dann mit einem Lehrer wie Peter Hömseder.

Alle waren sich einig, dass der Nachmittag der absolute Höhepunkt im Veranstaltungskalender des Seniorenstifts Schillerhöhe war und dass sie sich über mehr Begegnungen mit den Schülern freuen würden. (red).