Logo

Blumengruß

Zu Schillers Feier kommt das Fernsehen

Für das neue Geschichtsformat „Triff...“ dreht der Kinderkanal beim jährlichen Blumengruß der Grundschüler – Sendung wird im Februar ausgestrahlt

350_0900_20951_12_11_18Buerkle_17.jpg
350_0900_20952_12_11_18Buerkle_7.jpg
Wie in jedem Jahr wird Schillers Statue mit bunten Blumen beworfen. Doch etwas ist anders: Zwischen die Schüler mischt sich ein Kameramann vom Kinderkanal. Fotos: Oliver Bürkle

Marbach. Der bronzene Schiller steht auf seinem Sockel und blickt mit starrem Blick auf die Menge, die sich, wie jedes Jahr, zu seinem Geburtstag versammelt hat. Er bleibt auch ruhig stehen, als sich unzählige Grundschüler die Treppe zu seinem Denkmal hinaufstürzen, mit Blumen werfen und irgendwann sogar versuchen, auf den Sockel zu klettern, um ihre Blumen dem Herren Dichter zu Füßen zu legen. So weit ist alles wie in jedem Jahr beim Blumengruß der Marbacher Grundschüler anlässlich Schillers Geburtstag. Doch irgendwas ist anders. Es ist nicht die Tatsache, dass der Blumengruß zwei Tage nach dem Wiegenfest des Dichters, der am Samstag war, stattfindet. Das kam in den Jahrzehnten, die Schiller schon mit Blumen beworfen wird, schon manchmal vor. Es sind auch nicht nur die ungewöhnlich warme Temperatur und die strahlende Sonne, die die Treppe, auf denen Viertklässler Werke von Schiller zum Besten geben, anstrahlt wie Scheinwerfer eine Bühne.

Zwischen den lachenden, Blumen werfenden Kindern stand an Schillers 259. Geburtstag Clarissa Corrêa da Silva mit ihrem Team. Das besteht unter anderem aus einem Kameramann, einem Tontechniker und einem Regisseur. Denn Clarissa Corrêa da Silva ist Moderatorin und Reporterin beim Kinderkanal (Kika). Marbach besuchte sie für Filmaufnahmen zu einem neuen Geschichtsformat des Kika. Die Sendung „Triff...“ soll Kindern große Persönlichkeiten aus der Geschichte vorstellen. Dafür reist Corrêa da Silva in die Vergangenheit und trifft die Persönlichkeiten persönlich. Friedrich Schiller begleitete sie zum Beispiel zu dem berühmten Schuss, mit dem Wilhelm Tell seinem Sohn einen Apfel vom Kopf schoss. In der Gegenwart überträgt Clarissa Corrêa da Silva die Wichtigkeit der berühmten Personen auf die heutige Zeit und macht sich auf die Suche nach jungen Fans. In Marbach trifft sie gleich auf zwei Jungs, die dem Dichter mit weißen, lockigen Perücken nacheifern. Die Folge „Triff Schiller“, die neben Marbach auch in Mannheim und Weimar gedreht wurde, wird voraussichtlich am Sonntag, 3. Februar, um 19.25 Uhr im Kinderkanal ausgestrahlt. Der Ansatz von „Triff...“ ist es, Menschen vorzustellen, anstatt historische Fakten und Zahlen zu nennen. „Geschichte fand ich immer öde, wenn es nur um Zahlen ging“, erzählt Reporterin Clarissa Corrêa da Silva. Doch Anekdoten über Menschen seien interessanter und man könne sie sich besser merken.

Außer Schiller werden Anfang 2019 auch Leonardo Da Vinci und Kleopatra vorgestellt. Für die Recherche reiste Clarissa Corrêa da Silva unter anderem nach Mailand und Ägypten. Doch Schiller ist der Favorit der Reporterin. Er sei ein interessanter Charakter und im fiktionalen Teil der Sendung sehr charmant dargestellt. „Bei den Aufführungen der Viertklässler hatte ich gerade einen Flashback“, sagt sie. „Ich musste in der Schule die Ballade „Der Handschuh“ komplett auswendig lernen.“

Bevor sich Clarissa Corrêa da Silva beim Blumengruß unter die Marbacher Schüler mischte, drehte das Team bereits im Literaturarchiv und in der Altstadt. Eine Aufnahme bei Schillers Geburtshaus durfte natürlich nicht fehlen. „Marbach ist eine sehr süße Stadt“, resümiert die Reporterin nach ihrem ersten Besuch in der Schillerstadt. Vor allem die vielen Fachwerkhäuser gefallen der jungen Frau, die in Stuttgart und Weimar studiert hat. Nach Weimar geht es für Clarissa Corrêa da Silva und ihr Team als Nächstes. Dort untersucht sie zusammen mit Schülern Schillers Schädel. Im Dezember besucht die Reporterin im Mannheimer Nationaltheater die neue Inszenierung von Schillers „Die Räuber“.