Logo

Wahl-O-Mat für die Landtagswahl gestartet

Stuttgart (dpa/lsw) - Wer die eigenen Meinungen mit dem Wahlprogramm der Parteien vor der Landtagswahl am 14. März vergleichen will, kann das ab sofort wieder mit Hilfe des sogenannten Wahl-O-Maten tun. Die Bundeszentrale für politische Bildung schaltete am Mittwoch die Online-Entscheidungshilfe für die Wähler frei. Dort kann man sich durch Fragen und mehrere Dutzend Thesen klicken. Am Ende errechnet das Programm, welche zur Wahl im Südwesten zugelassene Partei der eigenen politischen Position am nächsten steht.

Wahl-O-Mat
Auf einem T-Shirt steht bei der Vorstellung des Wahl-O-Mat «Willst Du mit mir wählen gehen?». Foto: Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild
Stuttgart.

«Der Wahl-O-Mat gibt keine Wahlempfehlung», betonte der Präsident der Bundeszentrale, Thomas Krüger, «aber er zeigt, wie die Parteien zu aktuellen Sachfragen stehen. Und er macht Lust darauf, sich auf unterhaltsame Weise mit politischen Inhalten zu befassen.»

Bei der Wahl fordert CDU-Kultusministerin Susanne Eisenmann den grünen Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann heraus. Insgesamt sind rund 7,7 Millionen Menschen wahlberechtigt, darunter etwa
500 000 Erstwählerinnen und Erstwähler.

© dpa-infocom, dpa:210210-99-378299/2

Wahl-O-Mat