Logo

Bei Motorradkontrolle fallen auch Autofahrer auf

Bei einer Verkehrskontrolle, in deren Mittelpunkt Motorräder standen, sind der Verkehrspolizeidirektion Ludwigsburg am Sonntag auch Autofahrer ins Netz gegangen. Bereits auf der Anfahrt mussten die Beamten auf der A 8 zwischen dem Autobahnkreuz Stuttgart und dem Dreieck Leonberg das erste Mal tätig werden, als eine Autofahrerin mit etwa 180 km/h drei Polizeimotorräder an einer Stelle überholte, wo das Tempo auf 120 km/h beschränkt ist. Die Frau muss nun mit einem Bußgeld von 105 Euro und einem Punkt rechnen.

sachsenheim. Während der eigentlichen Kontrolle an der Landesstraße 1110 zwischen Sachsenheim-Ochsenbach und Hohenhaslach überprüften die Beamten insgesamt mehr als 80 motorisierte Zweiräder. Bei etwa einem Viertel hatte die Kontrolle Folgen. Neben knapp 20 Verwarnungen wegen nicht mitgeführter Dokumente durfte ein Biker gar nicht mehr weiterfahren. Der Mann war mit einem nicht zugelassenen Motorrad unterwegs. Er hat nun mit einer Anzeige zu rechnen. An einem weiteren Motorrad war die Betriebserlaubnis aufgrund eines fehlenden Dezibel-Absorbers (Bauteil zur Lärmemission) erloschen. Außerdem stellten die Polizisten an fünf Motorrädern abgefahrene Reifen fest, an einem war zudem die vordere Bremsscheibe komplett abgenutzt. Zwei weitere Motorräder waren aufgrund nicht abklappbarer Fußrasten oder nicht zugelassener Kupplungs- oder Bremshebel nicht vorschriftsgemäß. Der neue Präventions-Flyer „Biker leben intensiver. Von kürzer war nie die Rede“ fand regen Absatz.

Auf der Rückfahrt hatten die Beamten ein déjà-vu. Wieder entdeckten sie einen Pkw, der mit etwa 180 km/h auf der A 81 in Richtung Stuttgart fuhr. Auch hier gilt ein Tempolimit von 120 km/h. Selbst vor dem Engelbergtunnel, wo die Fahrbahnen derzeit verengt sind, ließ sich der Fahrer nicht von den vorgeschriebenen maximal 80 km/h beeindrucken. Stattdessen fuhr er etwa 160 km/h. Ihn erwarten jetzt zwei Punkte und ein Monat Fahrverbot. (red)