Logo

Feuer
Brand sorgt in Marbach für Stromausfall

Die Straße in Richtung Affalterbach war lange Zeit gesperrt. Foto: Holm Wolschendorf
Die Straße in Richtung Affalterbach war lange Zeit gesperrt. Foto: Holm Wolschendorf
Stundenlangen Großeinsatz von Feuerwehr und Polizei – EnBW muss Ersatzstarkstromleitung verlegen

Marbach. Zu einem Großeinsatz der Feuerwehr und der Polizei kam es am Mittwoch, nachdem gegen 12.20 Uhr Rauch in der Hermann-Hesse-Straße gemeldet worden war. Dort befinden sich im zweiten Untergeschoss eines Mehrfamilienhauses mit Büroräumen hinter verschlossenen Türen mehrere Schaltschränke der EnBW, die der Stromversorgung der umliegenden Bereiche dienen.

In einem dieser Schaltschränke kam es mutmaßlich zu einem technischen Defekt, infolge dessen sich ein Brand entwickelte, der sich über den Holzboden, Kabelleitungen sowie Lüftungsschlitze in der Wand auf einen angrenzenden Lagerraum ausbreitete. Der Raum brannte vollständig aus, die darüber befindlichen Wohnungen und Büroräume waren hingegen nicht betroffen und bleiben bewohnbar. Anwohner oder Passanten kamen nicht zu Schaden. Der Rauch zog in eine angrenzende Tiefgarage sowie in einzelne Geschäfte in der Hermann-Hesse-Straße und Güntterstraße. Unklar ist die Höhe des Sachschadens an dem Gebäude selbst.

Der Brand in dem Schaltschrank der EnBW verursachte zudem einen großflächigen Stromausfall im Stadtgebiet Marbach. Um die Stromversorgung wenigstens teilweise wieder herstellen zu können, musste von der EnBW eine Ersatzstarkstromleitung oberirdisch im Bereich der Erdmannhäuser Straße verlegt werden. Neben den bereits für die Löscharbeiten erfolgten, weiträumigen Absperrungen um den Einsatzort herum, musste dazu auch die Erdmannhäuser Straße für den Verkehr gesperrt werden. Der für die EnBW entstandene Schaden beläuft sich nach ersten Angaben auf etwa 200000 Euro. (red)