Logo

Drogen: Verdächtiger flüchtet vor der Polizei

Tamm. Seit Donnerstag befindet sich ein 29-jähriger Tatverdächtiger wegen des Verdachts des „Handeltreibens mit Betäubungsmitteln“ in Untersuchungshaft. Ein Nachbar des Mannes hatte sich am Mittwochvormittag bei der Gemeinde Tamm beschwert, da er sich durch den 29-Jährigen in seiner Ruhe gestört fühlte.

Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienstes Tamm begaben sich daraufhin gegen 12 Uhr zur Wohnung des 29-Jährigen, von der nach Einschätzung der Mitarbeiter des Vollzugsdienstes der Geruch von Marihuana ausging. Hierauf alarmierten sie die Polizei.

Und sie sollten Recht behalten: Die Wohnung wurde im weiteren Verlauf auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Heilbronn durchsucht. Als die Einsatzkräfte an der Wohnanschrift eintrafen, fuhr der 29-Jährige gerade mit einem Audi davon.

In der Folge lieferte sich der Mann mit der Polizei eine Verfolgungsfahrt von Tamm nach Asperg, wo er auf einem Feldweg mehrere Spaziergänger gefährdet haben soll. Der Tatverdächtige konnte schließlich in Asperg gestellt und widerstandslos vorläufig festgenommen werden.

Die Beamten fanden später verkaufsfertig verpackte und portionierte Drogen bei dem 29-Jährigen. Es stellte sich zudem heraus, dass der Tatverdächtige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung des Mannes wurden verschiedene Drogen sowie Verpackungs- und Konsummaterialien aufgefunden und natürlich sichergestellt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Heilbronn wurde der 29-jährige Tatverdächtige am Donnerstag dem zuständigen Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl wegen des Verdachts des „Handeltreibens mit Betäubungsmitteln“ erließ. Der Tatverdächtige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt einwiesen. (red)