Logo

Notfall
Erdrutsch nahe Besigheim: Ehepaar kann sich aus Auto retten

Das Fahrzeug des Ehepaars steht am Rande des Lochs, wo das Erdreich aberutscht ist. Foto: 7aktuell.de | Hessenauer
Das Fahrzeug des Ehepaars steht am Rande des Lochs, wo das Erdreich aberutscht ist. Foto: 7aktuell.de | Hessenauer

Besigheim. Mit dem Schrecken davon gekommen ist am Samstag in Besigheim ein 70-jähriges Ehepaar, dessen geparktes Auto fast in ein plötzlich entstandenes metertiefes Loch gestürzt wäre.

Nach Angaben des Polizeipräsidiums Ludwigsburg ist der Feldweg bei einer Unterführung auf der B27 abgesackt – ein etwa vier Meter breites und fünf Meter langes Loch mit einer Tiefe von mindestens zwei Metern hatte sich direkt neben dem Fahrzeug aufgetan.

Durch das entstandene Loch wurde der Boden unter den Reifen der Beifahrerseite weggerissen, weshalb das Auto nach rechts kippte und in das Loch abzustürzen drohte. Dem Ehepaar, das noch in seinem Fahrzeug saß, gelang es, sich durch die Fahrertüre aus dem Fahrzeug in Sicherhit zu bringen. Das Ehepaar blieb unverletzt und verständigte die Polizei und die Feuerwehr.

Mit Unterstützung der Feuerwehr barg ein Abschleppdienst das Fahrzeug. Der Bauhof Besigheim sperrte das Gebiet weiträumig ab. Es waren die Feuerwehr Besigheim mit vier Fahrzeugen, zwölf Einsatzkräften und das Polizeirevier Bietigheim-Bissingen mit einer Streifenbesatzung vor Ort. Die Bergungsarbeiten dauerten drei Stunden.

Der Schaden am Auto wird auf rund 3000 Euro geschätzt. Nach jetzigem Stand der Ermittlungen war vermutlich eine Unterspülung des Erdreichs ursächlich für den plötzlich absinkenden Boden. (red)