Logo

Ludwigsburg

Mann stürzt vor S-Bahn und bleibt unverletzt

Ludwigsburg. Ein Mann ist am Montagabend um 23.20 Uhr im Ludwigsburger Bahnhof unter eine einfahrende S-Bahn geraten, blieb aber nach Angaben der Bundespolizei unverletzt. Ersten Ermittlungen zufolge habe der 35-Jährige an der weißen Begrenzungslinie am Bahnsteig 3 gestanden, sei dann gestolpert und auf das Gleis gefallen. Genau zu diesem Zeitpunkt fuhr die S-Bahn aus Richtung Bietigheim-Bissingen in den Bahnhof Ludwigsburg ein. Der Zug hatte bereits begonnen zu bremsen. Trotz einer sofort eingeleiteten Schnellbremsung kam die S-Bahn nicht rechtzeitig zum Stehen und fuhr mit einer Geschwindigkeit von etwa 30 Stundenkilometern über den Mann hinweg. Der kam augenscheinlich unverletzt unter der stehenden S-Bahn hervorgekrochen und wurde von Reisenden aus dem Gleisbereich geborgen. Wie der Unfall genau ablief, wird nun von der Bundespolizei ermittelt. Es könne nicht ausgeschlossen werden, „dass der Mann berauschende Mittel zu sich genommen hat“, erklärte ein Polizeisprecher. Alkoholisiert sei der Mann aber nicht gewesen. Durch den Vorfall war der S-Bahn-Verkehr für einige Zeit gestört. (red)