Logo

Ditzingen

Nach Unfallflucht mit Handschellen ins Krankenhaus

Ein 28 Jahre alter Autofahrer hat am Montagnachmittag auf der Landstraße zwischen dem Ditzinger Teilort Heimerdingen und Hemmingen die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren. Er kam nach Angaben der Polizei gegen 16.30 Uhr kurz hinter dem Heimerdinger Ortsausgang nach links von der Fahrbahn ab und stieß gegen eine Straßenlaterne. Anschließend blieb der Wagen unmittelbar vor der Max-Planck-Straße auf der Linksabbiegerspur stehen, heißt es in einer Pressemitteilung. Ohne sich um den entstandenen Schaden von rund 5000 Euro zu kümmern, machte sich der Fahrer laut Polizei zu Fuß aus dem Staub.

Allerdings beobachtete wohl eine Zeugin den Vorfall und alarmierte die Polizei. Ein weiterer Zeuge nahm die Verfolgung des Flüchtenden auf. Nachdem er den Autofahrer in der Heimerdinger Ortsmitte aus den Augen verloren hatte, machten die hinzugezogenen Beamten den Mann an der Weissacher Straße ausfindig. Dort hatte sich der mutmaßliche Fahrer, der augenscheinlich alkoholisiert war, in einem Wohnhaus aufgehalten.

Beamten beleidigt

Als er dann zur Blutentnahme mitgenommen werden sollte, leistete er Widerstand und musste mit Handschließen gefesselt in ein Krankenhaus gebracht werden, heißt es in der Pressemitteilung der Einsatzkräfte weiter. Außerdem soll er die Beamten beleidigt haben. Nach der Blutentnahme wurde der Mann wieder freigelassen.

Wie sich herausstellte, ist der 28-Jährige nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis. Sein Auto war auch nicht mehr fahrbereit und wurde vom Unfallort abgeschleppt. Der junge Mann muss nun laut Polizei mit einer Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung, Straßenverkehrsgefährdung, unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen. (red)