Logo

Polizei gelingt wohl Schlag gegen Ludwigsburger Drogenszene

Ludwigsburg (dpa/lsw) - Der Polizei ist mutmaßlich ein Schlag gegen den Ludwigsburger Rauschgifthandel gelungen. Bei Durchsuchungen in der Stadt und in Remseck am Neckar (Kreis Ludwigsburg) fanden Ermittler unter anderem 3,5 Kilo Marihuana sowie Haschisch und Kokain, 30.000 Euro mutmaßliches Dealergeld, eine Schreckschusswaffe und verschreibungspflichtige Medikamente, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten.

Blaulicht
Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs. Foto: Carsten Rehder/dpa/Symbolbild
Ludwigsburg.

Der 25-jährige mutmaßliche Drahtzieher und sein 24-jähriger mutmaßlicher Komplize wurden bei der Aktion am Montag festgenommen und kamen in Untersuchungshaft. Zwei weitere Komplizen sollen sich den Angaben zufolge im Ausland aufhalten. Die Polizei ermittelt seit Herbst 2020 wegen unerlaubten bewaffneten Handels mit Betäubungsmitteln gegen einen Ludwigsburger Dealerring.

© dpa-infocom, dpa:210706-99-279587/3

Pressemitteilung