Logo

Asperg

Starker Rauch und ein Verletzter auf Hohenasperg

Den Einsatz von drei Feuerwehren mit 76 Kräften und des Rettungsdienstes mit zwölf Sanitätern löste am Dienstag gegen 13 Uhr ein Brand auf dem Hohenasperg aus. In einem Wohngruppenraum im dritten Stock des Justizvollzugskrankenhauses war aus noch unbekanntem Grund ein Sessel in Brand geraten. Das hatte zu einer starken Rauch- und Hitzeentwicklung geführt. Sobald die Feuerwehr alarmiert worden war, versuchte sich ein Angestellter des Justizvollzugskrankenhauses per Feuerlöscher mit der Brandbekämpfung, kam dabei aber selbst zu Schaden: Er musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden zwölf Personen vorübergehend vom dritten in den zweiten Stock verlegt. Der entstandene Schaden wird von der Polizei derzeit auf 25 000 Euro geschätzt. Die Gebäudesubstanz sei nicht betroffen. (red)