Logo

Störung von AfD-Veranstaltung: 20-Jähriger springt auf Polizeibeamte

Weil es zu massiven Störungen einer AfD-Veranstaltung in der Musikhalle gekommen ist, hat die Polizei am Montagabend eine Demonstration aufgelöst. Ein gewalttätiger 20-Jähriger wurde festgenommen.

Polizei
Der Polizei-Schriftzug steht auf einem Einsatzfahrzeug. Foto: Christoph Soeder/dpa/Symbolbild

Ludwigsburg. Es gleicht mittlerweile einem Ritual: Kaum hält die Alternative für Deutschland (AfD) eine politische Veranstaltung ab, kommt es zu Gegendemonstrationen und in der Folge zu großen Polizeieinsätzen. Am Montagabend war es wieder so weit. In der Musikhalle hatten sich die drei AfD-Bundestagsabgeordneten Volker Münz, Markus Frohnmaier und Martin Hess, der Abgeordnete aus dem Wahlkreis Ludwigsburg, für einen Bürgerdialog angekündigt. Die Veranstaltung, die laut Polizeiangaben etwa 50 Besucher hatte, war von 19 bis 22 Uhr angekündigt. Zu einer angemeldeten Gegenversammlung trafen sich bereits im Vorfeld etwa 100 Personen auf dem benachbarten Platz mit dem großen Kugelbrunnen.

Laut Polizeiangaben entfernten sich gegen 18.25 Uhr etwa 50 Teilnehmer der Gegendemonstration von ihrem zugewiesenen Platz und liefen in Richtung des Musikhallen-Eingangs. „Dort mussten sie von Polizeikräften zurückgedrängt werden“, heißt es dazu im Polizeibericht. Ein 20-Jähriger sei dabei mit den Füßen voraus auf zwei Polizeibeamte gesprungen, die bei dem Angriff jedoch nicht verletzt wurden. Der junge Mann wurde in Gewahrsam genommen und wird jetzt wegen tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte angezeigt.

Nachdem die Gegendemonstranten auf die Aufforderungen der Polizei nicht bereit waren, den Eingangsbereich der Musikhalle wieder zu verlassen, wurde die Gegendemonstration um 19Uhr auf Entscheidung der Versammlungsbehörde von der Polizei aufgelöst. Kurz darauf wurde auch die ursprüngliche Kundgebung auf dem Platz neben der Musikhalle beendet.

Nachdem ein daraufhin angemeldeter Aufzug durch die Ludwigsburger Innenstadt von der Versammlungsbehörde ebenfalls verboten wurde, fanden sich gegen 19.45 Uhr mehrere kleinere Gruppen von Gegendemonstranten auf dem Marktplatz zu einem spontanen Aufzug ein. Auch dieser wurde letztlich von der Polizei in der Kirchstraße gestoppt und ebenfalls aufgelöst.

In der Folge kam es zu keinen weiteren Aktionen. Das Polizeipräsidium Ludwigsburg hatte am Montagabend zum Schutz der Veranstaltung und zur Gewährleistung der Versammlungsfreiheit über 100 Einsatzkräfte aufgerufen und wurde dabei von der Bereitschaftspolizei in Göppingen unterstützt. (red/wa)