Logo

Marbach

Vermisste Frau tot aufgefunden

Eine grausige Entdeckung haben drei Jugendliche gemacht, die am Freitag vergangener Woche an der steilen Böschung neben der Landesstraße zwischen Neckarweihingen und Marbach nach ihrem „Lägerle“ geschaut haben. In dem Waldstück fanden sie Knochen und menschliche Überreste. Die Untersuchung des Gebisses brachte jetzt die traurige Gewissheit: Bei den Leichenteilen handelt es sich um die 76-jährige Frau, die am 11. September ihre Wohnung im Marbacher Stadtteil Hörnle verlassen hatte und die seither vermisst wurde.

Ludwigsburg. Die Frau galt als körperlich fit, aber hochdement. Am Nachmittag hatte sie die Wohnung verlassen und war nicht mehr zurückgekehrt. Die Polizei hatte danach tagelang mit Hunden und einem Hubschrauber die Gegend abgesucht – erfolglos. Die Spürhunde hatten die Spur der Frau bereits am Bräunersbergweg verloren, was eine Verwandte der Frau zu der Vermutung veranlasst hatte, sie könnte vielleicht in ein Auto gestiegen sein, wie sie das in der Vergangenheit öfter getan hatte. Allerdings war sie immer wieder nach Hause gebracht worden.

Polizeisprecher Peter Widenhorn sagte, die Polizei habe auch am jetzigen Fundort nach der Frau gesucht, es könne jedoch sein, dass sie zu diesem Zeitpunkt noch anderswo umhergeirrt sei.

Die Verwandten sind benachrichtigt worden.

Ein zur gleichen Zeit vermisster 85-jähriger Mann aus Benningen war kurz nach seinem Verschwinden in Stuttgart aufgetaucht und in ein Krankenhaus gebracht worden. (ann)