Logo

Asperg

Vier Verletzte bei mehrfachem Auffahrunfall

Ein bereits bestehender Stau auf der Bundesautobahn 81 in Fahrtrichtung Heilbronn wuchs am Montagmittag nach einem Unfall, der sich gegen 12.15 vor der Anschlussstelle Ludwigsburg-Nord ereignete, auf mehrere Kilometer an. Es wurden vier Personen verletzt.

Ludwigsburg. Der 44-jährige Fahrer eines Sattelzuges hatte das Stauende zu spät erkannt und war auf dem rechten Fahrstreifen auf den vor ihm befindlichen Skoda einer 30-Jährigen aufgefahren. Dadurch wurden der Skoda, der davor befindliche Fiat eines 73-Jährigen, der Passat eines 36-Jährigen und der Polo einer 23-Jährigen, ineinander geschoben. Bei der Karambolage wurden ein 30-jährige Mitfahrer im Skoda schwer, sowie die Fahrerin des Skoda, der Fahrer des Fiat und der Fahrer des Passat und dessen 33-jähriger Mitfahrer leicht verletzt. Den Schaden an den Fahrzeugen gibt die Polizei mit 80 000 Euro an. Während der Unfallaufnahme war nur ein Fahrstreifen befahrbar, der Stau wuchs auf mehrere Kilometer Länge. Die Feuerwehren aus Asperg und Markgröningen waren mit sieben Fahrzeugen und 29 Kräften und der Rettungsdienst mit drei Rettungswagen vor Ort. Die Autobahnmeisterei war ebenfalls im Einsatz. (red)