Logo

GESANGVEREIN

140 Jahre und noch quietschfidel

Liederkranz Neckargröningen wartet zum Jubiläum mit zahlreichen Veranstaltungen auf – Neuer Chor wird gegründet

350_0900_21400_Liederkranz_Neckargroeningen_1.jpg
Rückblick: der Liederkranz Neckargröningen in den Jubiläumsjahren 1929 (oben) und 1954.Fotos: privat
Rückblick: der Liederkranz Neckargröningen in den Jubiläumsjahren 1929 (oben) und 1954. Foto: privat

Remseck. Stattliche 140 Jahre alt ist der Liederkranz Neckargröningen jetzt – und kein bisschen altersschwach. Ganz im Gegenteil: Der Verein gründet im Jubiläumsjahr sogar noch einen vierten Chor. Künftig sollen immer donnerstags von 18.30 bis 20 Uhr Gospels in der Singstube im Alten Schulhaus von Neckargröningen erklingen (wir berichteten).

Termine
Konzerte, Feste und eine große Feier

Der Liederkranz Aldingen bereitet für sein Jubiläumsjahr eine ganze Reihe von Veranstaltungen vor. „Remseck singt“ lautet das Motto am 29. Januar, 9. April, 9. Juli und 22. Oktober, jeweils um 19.30 Uhr, im Haus der Bürger. Der Rock- und Popchor gibt am 23. März in der Bürgerhalle Pattonville ein Konzert. An der Frühjahrsfeier am 4. Mai beteiligen sich alle vier Chöre. Das Gartenfest im Pfarrgarten steigt am 14. und 15. September, Kirbe wird am 10. November gefeiert. Das Weihnachtskonzert in der Kirche, an dem alle vier Chöre beteiligt sind, findet am 1. Dezember statt. (tiwi)

Gegründet wurde der Verein im Jahr 1879 – also zu Zeiten von Kaiser Wilhelm I. – von 27 sangesfreudigen Männern. Johann Unger hieß der erste Vorstand, Herr Bosch der erste Dirigent. 40 Pfennig Monatsbeitrag mussten die Mitglieder bezahlen, berichtet Otto Korn, der jetzige Ehrenvorsitzende des Vereins. Der Dirigent habe zwei Mark im Monat für seine Dienste bekommen.

Zwei Mark verdiente der Dirigent im Monat

Bis zum Ersten Weltkrieg habe sich der Verein in aller Ruhe etablieren können im Flecken, heißt es in der Festschrift zum 125-jährigen Bestehen des Liederkranzes. Dann musste das Singen bis 1921 eingestellt werden. Danach habe der Verein einen großen Aufschwung erlebt und bei Sängerfesten beste Erfolge erzielen können. Die Inflation im Jahr 1923 sei natürlich auch für den Liederkranz Neckargröningen nicht ohne Folgen geblieben: Der Dirigent habe auf sein Gehalt verzichten müssen, der jährliche Mitgliedsbeitrag 100.000 Mark betragen. Unter Karl Löckle als Vorstand sei es im Folgejahr aber schon wieder aufwärtsgegangen, heißt es in der Chronik, und 1929 das 50-jährige Bestehen mit einem Festumzug groß gefeiert worden. Als der Zweite Weltkrieg ausbrach, seien natürlich auch die Sänger eingezogen worden und bald keine Proben oder Auftritte mehr möglich gewesen. 1945 lebte der Verein dann wieder auf. In den folgenden Jahren waren die Konzerte, Jahres- und Faschingsfeiern sowie Auftritte bei anderen Vereinen aus dem Ortsleben nicht mehr wegzudenken. Das 75-jährige Bestehen wurde gebührend begangen, das 80-Jahr-Jubiläum mit einem Kreis-Sängerfest gefeiert.

1964 brachen neue Zeiten an: Der gemischte Chor, bestehend aus 24 Frauen und 35 Männern, wurde gegründet. 1970 kam ein Jugendchor mit nahezu 70 Jungen und Mädchen dazu, der sich 1990 wegen Nachwuchsmangels auflöste. Mit einem viertägigen Fest feierte der Liederkranz 1979 sein 100-jähriges Bestehen.

Seit 1991 wird auch Rock und Pop gesungen

Auch 1991 war ein besonderes Jahr für den Liederkranz. Der Rock- und Popchor wurde gegründet. Ein Jahr später weihte der Verein seine Singstube im Alten Schulhaus ein, nachdem sie von der Stadt renoviert worden war. Und Otto Korn übernahm den Posten des Vorstandsvorsitzenden von Kurt Späth, der das Amt 23 Jahre lang ausgeübt hatte. 2004 wurde das 125-jährige Vereinsbestehen mit einem Festakt, einer Ausstellung und einem anspruchsvollen Konzert gefeiert. Zum 130. Geburtstag gab es ein festliches Konzert.

Aktuell hat der Liederkranz Neckargröningen 65 aktive und 57 passive Mitglieder. Die Vorstandsarbeit teilt sich seit 2017 ein Viererteam bestehend aus Christine Brasch (Finanzen), Peter Reifschneider (Verwaltung), Michael Handschuh (Kommunikation und Technik) sowie Petra Rapp (Organisation). Die Atmosphäre im Liederkranz sei richtig gut, sind sich die Funktionäre einig. Der Zusammenhalt funktioniere. Und mit neuen Ideen wirkt der Verein erfolgreich dem Problem Mitgliederschwund entgegen, an dem andere Gesangvereine in der Stadt scheitern. So wurde 2017 die von Anfang an sehr beliebte Veranstaltungsreihe „Remseck singt“ ins Leben gerufen, bei der sich mehrere Male im Jahr alle, die Lust zum gemeinsamen Singen haben, im Haus der Bürger treffen, und unter Anleitung des engagierten und energiegeladenen Dirigenten Klaus „Eddy“ Ackermann Rock- und Pophits, Evergreens und Schlager anstimmen. Der Spaß steht dabei im Vordergrund. Ackermann wird auch den neuen Gospelchor leiten, der sich am morgigen Donnerstag zu seiner ersten Probe trifft. Damit hat der Liederkranz Neckargröningen im stolzen Alter von 140 Jahren dann vier Chöre: den Männerchor, den gemischten Chor, den Rock- und Popchor und den Gospelchor.

Beim Liederkranz wird nicht nur gerne gesungen, sondern auch gerne gefeiert. Seit 1996 gibt es das jährliche Kirbefest, seit 2008 das Gartenfest im Pfarrgarten, zu dem alle zwei Jahre eingeladen wird.

Internet: www.liederkranz-neckargroeningen.de

Autor: