Logo

Auch im Landkreis heulen heute die Sirenen

Foto: Bodo Schackow/dpa
Foto: Bodo Schackow/dpa

Kreis Ludwigsburg. In ganz Deutschland werden heute um 11 Uhr die Warnsysteme für Katastrophenfälle getestet. Neben Warnmeldungen im Radio oder über Warn-Apps wie der Notfallinformations- und Nachrichten-App (Nina) gehört auch eine Sirenenprobe zum Szenario. So werden auch im Landkreis Ludwigsburg alle 90 vorhandenen Sirenen heulen.

Ziel des Warntages ist es, auch die jüngere Bevölkerung für das Sirenengeheul zu sensibilisieren. Es werden folgende Signale zu hören sein: Um 11 Uhr ertönt das Signal „Eine Minute Heulton“. Im Ernstfall besteht eine unmittelbare Gefahr oder ist in Kürze zu erwarten. Man sollte alle möglichen Informationsquellen, wie Radio oder Internet, für weitere Hinweise nutzen und den amtlichen Anweisungen folgen. Um 11.20 Uhr folgt das Signal „Eine Minute Dauerton“: Das bedeutet, es besteht keine akute Gefahr mehr. Die Bevölkerung sollte sich weiter über die aktuelle Lage informieren. Der Warntag findet jährlich am zweiten Donnerstag im September statt.

Doch es gibt im Landkreis auch Gemeinden, die keine Warnsirenen mehr besitzen. Dort wird laut Landratsamt die Bevölkerung im Ernstfall mit Lautsprecherdurchsagen informiert. Ob dies auch heute gemacht wird, liegt im Ermessen der Rathäuser. (fb)