Logo

Mineral-Parkfreibad

Chlorgasunfall löst Großeinsatz aus

Zu einem der größten Feuerwehreinsätze der vergangenen Jahre in der Stadt ist es am späten Freitagabend im Besigheimer Mineral-Parkfreibad gekommen. Der Grund: Aus einer Leitung war Chlorgas ausgetreten.

Die Asperger Gefahrengutexperten transportieren die undichte Chlorgasflasche ab.Fotos: Alfred Drossel
Die Asperger Gefahrengutexperten transportieren die undichte Chlorgasflasche ab. Foto: Alfred Drossel
Spezialisten der Feuerwehr schützen sich vor dem Chlorgas.
Spezialisten der Feuerwehr schützen sich vor dem Chlorgas.
Die defekte Gasflasche wird abgedichtet.
Die defekte Gasflasche wird abgedichtet.

Besigheim. Der Austritt von Chlorgas im Freibad hatte am späten Freitagabend einen Großeinsatz ausgelöst. Mehr als einhundert Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, dem DRK-Ortsverein sowie der Polizei waren bis weit nach Mitternacht im Einsatz. Dutzende Besucher des Fitkoms und rund 150 Besucher des Open-Air-Kinos auf dem Freibadgelände wurden evakuiert.

Kurz vor 23 Uhr lösten die Gasmelder im Technikraum beim Kinderplanschbereich Alarm aus. Wenig später wurde auch Gasgeruch festgestellt. Die eintreffende Besigheimer Wehr löste Großalarm aus und forderte den Gefahrengutzug der Feuerwehr Asperg, Kräfte der Bietigheim-Bissinger, Walheimer und Ludwigsburger Wehr mit dem Gerätewagen „Mess“ an. Die Besigheimer Wehr zog auch die Ottmarsheimer Abteilung hinzu. Die Polizei war mit drei Streifenwagenbesatzungen vor Ort.

Kinderplanschbereich bleibt mindestens bis heute gesperrt

Die ersten Einsatzkräfte erkundeten unter Atemschutz zunächst die Lage und den Ursprung des Gaslecks. Parallel wurden etwa 150 Besucher der Open-Air-Filmveranstaltung in Sicherheit gebracht. Besucher des benachbarten Fitkom der Spvgg Besigheim wurden evakuiert. Rings ums Freibad wurde eine Sicherheitszone eingerichtet. Der DRK-Ortsverein betreute die betroffenen Besucher. Verletzt wurde niemand. Nach Eintreffen des Asperger Gefahrengutzugs gingen die Spezialkräfte in Vollschutzanzügen in den Technikraum und stellten fest, dass ein Ventil einer Chlorgasflasche undicht war, so dass Gas ausgeströmt war und sich mit der Luft vermischt hatte. Die Flasche war im April dieses Jahres angeschlossen worden, bestätigt Betriebsleiter Winfried Altpeter. Sie war noch etwa halbvoll. Die Asperger Kräfte transportierten die Flasche, nachdem sie abgedichtet war, von dem Gelände und verluden sie in einem drucksicheren Transportbehälter. Das Technikgebäude wurde danach belüftet.

Bei Gefahrenguteinsätzen müssen hohe Sicherheitsmaßnahmen ergriffen werden. Deshalb war der Aufwand am Freitagabend sehr hoch. Allein 20 Fahrzeuge hatte die Feuerwehr aufgefahren. Stadtkommandant Jochen Feyerabend, der die Einsatzleitung hatte und der von dem Asperger Kommandanten Stefan Fritz unterstützt worden war, zeigte sich erleichtert, dass niemand zu Schaden gekommen ist. Auch Bürgermeister Steffen Bühler, der sich vor Ort über den Feuerwehreinsatz informierte, war froh, dass „alles so glimpflich abgelaufen ist“.

Das Besigheimer Mineral-Parkfreibad musste am Samstagvormittag geschlossen bleiben. Der Kinderplanschbereich bleibt mindestens bis zum heutigen Montag gesperrt. Die Stadt hat nun einen Gutachter eingeschaltet, der den Technikbereich untersuchen soll.

Autor: