Logo

Gartenschau

Das Remsufer wird aufgehübscht

Das rot-weiße Absperrband ist durchtrennt und entfernt. Gestern Mittag wurde der neue Fuß- und Radweg am linken Remsufer offiziell freigegeben. Und damit ist der erste große Abschnitt der Baumaßnahmen für die Remstal-Gartenschau 2019 am Zusammenfluss von Rems und Neckar fertiggestellt.

350_0900_21199_11_12_18Buerkle_11.jpg
Oberbürgermeister Dirk Schönberger und Franka Hölzel von der Fachgruppe Tiefbau geben den neuen Fuß- und Radweg am linken Remsufer offiziell frei.Fotos: Oliver Bürkle
Oberbürgermeister Dirk Schönberger und Franka Hölzel von der Fachgruppe Tiefbau geben den neuen Fuß- und Radweg am linken Remsufer offiziell frei. Foto: Oliver Bürkle

Remseck. Rund 160.000 Euro hat es gekostet, um aus dem früheren Schotterpfad einen ansehnlichen Spazierweg zu machen. Vor allem Menschen mit Handicap können sich freuen: Ihnen steht jetzt ein rund ein Kilometer langer Rundweg im Herzen des Gartenschau-Geländes zur Verfügung. Sie können gegenüber vom Rathaus starten, entlang der Rems bis zum Ochsensteg gelangen, über diesen den Fluss queren und auf dem Damm entlang der Straße „Am Remsufer“ wieder zurück zum Ausgangspunkt kommen. Von dort gibt es die Möglichkeit, auch die anderen Gartenschau-Sehenswürdigkeiten wie die Remsbalkone, den Schwimmsteg, den Neckarstrand und den Spielplatz am Wasser zu erreichen.

Lampen und Linden

Die Wegeverbindung am linken Remsufer, über die unter anderem der Remstal-Radweg und der neue Remsecker Rundwanderweg „Schlosspfad“ verlaufen, wurde aufgewertet und dem einheitlichen städtebaulichen Erscheinungsbild in diesem Bereich angepasst. Der einstige Schotterpfad wurde um 50 Zentimeter auf zwei Meter verbreitert, mit einer Stahlkante eingefasst und asphaltiert. Über zehn neue Lampen sorgen dafür, das die Strecke entlang der Rems auch in der Dämmerung und nachts gut ausgeleuchtet ist. Analog zur Bepflanzung am Neckarstrand wurden eine Lindenbaum-Reihe und eine Hainbuchenhecke gesetzt. Oberbürgermeister Dirk Schönberger und Franka Hölzel von der Fachgruppe Tiefbau zerschnitten gestern Mittag gemeinsam ein rot-weißes Absperrband, um den neuen Fuß- und Radweg offiziell freizugeben.

Am Zusammenfluss von Rems und Neckar wird an anderen Stellen noch auf Hochtouren gearbeitet. Dort wachsen nicht nur das neue Rathaus, die Stadthalle und eine Mediathek in die Höhe. Bis zum Start der Gartenschau am 10. Mai 2019 werden auch die Uferböschungen neu gestaltet. Derzeit liegt „Henriette“ vor Anker. Das Arbeitsschiff des Wasserschifffahrtsamtes setzt spezielle Pfähle, sogenannte Dalben, die für den Schwimmsteg benötigt werden, der am rechten Remsufer entsteht. Entlang der Straße „Am Remsufer“ sind die Arbeiten schon weit vorangekommen. Dort entstehen ein neuer Remsbalkon, Sitzstufen zum Verweilen und ein Verbindungsweg zum Schwimmsteg, der bis zum Neckarstrand führt. „Es ist ein Spagat: Die Arbeiten sollen natürlich nicht zu früh, aber rechtzeitig fertig sein“, beschreibt OB Schönberger den Baufortschritt.

Autor: