Logo

Die Steinheimer Gaststätte Lamm schließt Mitte März

Das Gebäude in der Marktstraße ist mehr als 400 Jahre alt und steht unter Denkmalschutz. Archivfoto: Holm Wolschendorf
Das Gebäude in der Marktstraße ist mehr als 400 Jahre alt und steht unter Denkmalschutz. Archivfoto: Holm Wolschendorf
Gasthaus ist mit einem Alter von mehr als 400 Jahren eines der ältesten Gebäude in Steinheim

Steinheim. Die Familie Ritzmann öffnet am Sonntag, 13. März, zum letzen Mal ihre Gaststätte Lamm in der Marktstraße. „Wir gehen in Rente“, sagt Ute Ritzmann auf Nachfrage unserer Zeitung. Sie sei gesundheitlich angeschlagen und nach 45 Jahren in der Gastronomie sei es irgendwann einmal genug. Am Sonntag wollen sie und ihr Mann ihre Gäste noch ein letztes Mal bewirten, bis Ende des Monats muss alles ausgeräumt sein.

Stadt Steinheim erwirbt das Ensemble an der Marktstraße

Die Stadt hat das Ensemble aus den Gebäuden Marktstraße 32, 34 und 36 sowie das Gästehaus dahinter in der Lammgasse gekauft. „Aus städtebaulichen Gründen wollen wir das ortsbildprägende Ensemble erhalten“, erklärt Bürgermeister Thomas Winterhalter. Auch der Adler schräg gegenüber gehört der Stadt. Vor allem im rückwärtigen Bereich soll das Areal mit einem Bebauungsplan neu geordnet werden. Derzeit stehen hier viele leerstehende oder zerfallene alte Häuser, die Grundstückszuschnitte muten seltsam an, es ist teilweise dicht bebaut. In Zusammenarbeit mit einem privaten Investor, der das Ensemble Lammgasse/Pfarrstraße erworben hat (wir berichteten) soll hier etwas Neues, Modernes entstehen. Das Areal befindet sich im Sanierungsgebiet Stadtmitte 4, somit gibt es auch Fördergelder.

Stadt will die Gaststätte erhalten

Die Gaststätte soll aber erhalten bleiben. Man werde wahrscheinlich zunächst investieren müssen, so Winterhalter, und dann erst einen neuen Pächter suchen. Was mit dem Hotel passiere, werde man sehen.

Die Stadt geht damit einen weiteren großen Schritt in Richtung Innenstadtentwicklung. Auch die Gebäude rund um den Marktplatz befinden sich in Besitz der Stadt, genauso wie das Krone-Areal daneben, das derzeit als Parkplatz genutzt wird. „Wir wollen etwas Einheitliches am Marktplatz entwickeln“, sagt Winterhalter, will jedoch keine weiteren Pläne verraten. Kein Geheimnis ist aber, dass die Stadt beschlossen hat, ein neues Rathaus zu bauen und das alte Fachwerkgebäude für andere Zwecke zu sanieren. Ein Standort wurde aber noch nicht festgelegt.

Info: Am Samstag, 19. März, veranstaltet die Familie einen Abverkauf.