Logo

NEB-Turnier

„Endlich gibt es wieder Fußball“

In wenigen Wochen startet die Fußballsaison. Doch bereits von heute an rollt der Ball wieder in Besigheim. Beim 49. NEB-Fußballturnier kämpfen acht Mannschaften um den Wanderpokal unserer Zeitung. Für die Teams, die Trainer, aber auch für die Fans ist das Traditionsturnier stets eine gute Standortbestimmung vor Beginn der Runde.

Begehrt: der Wanderpokal für das Siegerteam, die Pokale für die besten Mannschaften und die Torjägerkanone. Archivfoto: Andreas Essig
Begehrt: der Wanderpokal für das Siegerteam, die Pokale für die besten Mannschaften und die Torjägerkanone. Foto: Andreas Essig

Besigheim. Keine Frage: Die Ausrichtung einer solchen Veranstaltung stellt gerade in diesem Jahr eine besondere Herausforderung dar. Denn durch die Coronapandemie kommt einiges an Extraarbeit auf die Organisatoren rund um Jürgen Schrempf von der Spvgg Besigheim zu. Eigentlich wären die Besigheimer bereits im vorigen Jahr Gastgeber gewesen, doch wegen Corona musste das Turnier abgesagt werden. Trotz der zusätzlichen Arbeit freue sich die Spvgg auf das Turnier. Auch weil der Fußballsport durch die Pandemie viele Monate nahezu zum Erliegen gekommen war. „Endlich wieder Fußball und dann geht es auch noch direkt mit einem Turnier los“, sagt Jürgen Schrempf.

Anpfiff ist am heutigen Donnerstag um 18.30 Uhr im Gustav-Siegle-Stadion mit der Partie FV LöchgauII gegen die Spvgg Besigheim. Acht Mannschaften spielen bis zum Sonntag um den Wanderpokal, der sich im Moment noch beim TASV Hessigheim befindet, dem letztmaligen Turniersieger. Das Finale findet dann am Sonntag um 17 Uhr statt. Neu ist das Einlagespiel der Senioren am Samstag um 19 Uhr. Die Alten Herren der Spvgg treten dabei gegen die AH-Auswahl der übrigen Vereine aus dem NEB-Gebiet an. Nicht mit dabei sind in diesem Jahr übrigens die Teams vom TSV Ottmarsheim und vom SV Walheim, die keine Mannschaft stellen konnten.

Dafür, dass an den vier Turniertagen alles reibungslos läuft, sorgen Jürgen Schrempf und über 60 ehrenamtlich Helfende. Sie sind verantwortlich unter anderem für Kasse, Turnierleitung, Bewirtung, Ordner sowie Auf- und Abbau. Heute Vormittag werden die letzten vorbereitenden Arbeiten erledigt. Für viel Aufwand im Vorfeld hat bereits das Hygienekonzept gesorgt, das im Stadion gilt. Zuschauer und Spieler, die sich die Luca-App auf das Handy laden können, werden automatisch erfasst und nach dem Besuch wieder ausgeloggt. Wer die App nicht hat, muss am Einlass ein Kontaktformular ausfüllen. Es gibt außerdem zwei Eingänge: Die Zuschauer sollen vor allem über den Haupteingang ins Stadion kommen. Der Zugang bei der Neckarhalle ist insbesondere für die Spieler gedacht, wobei es auch dort eine Kasse gibt. Im Stadion selbst ist ausreichend Platz, um die Abstände einzuhalten, eine Maskenpflicht im Freien gibt es nicht. Jede Mannschaft bekommt zudem eine eigene Kabine, ebenso wie die Schiedsrichter, so dass auch dort für bestmögliche Sicherheit gesorgt ist.

Ausreichend Parkplätze gibt es rund ums Stadion übrigens auch: Es kann auf dem Schulgelände geparkt werden, ebenso wie entlang der Jahnstraße am Fitkom und Freibad.

Die heutigen Begegnungen: 18.30 Uhr: FV LöchgauII gegen Spvgg Besigheim; 19.30 Uhr: SGM Hohenhaslach/Freudental gegen VfL Gemmrigheim.

Autor: