Logo

Bürgermeisterwahl

Entscheidung in Erdmannhausen vertagt

350_0900_25187_2020_01_17_01_Andreas_Becker.jpg
Foto: Andreas Becker

Erdmannhausen. Marcus Kohler und Robin Reindl lieferten sich bei der Bürgermeisterwahl am heutigen Sonntag in Erdmannhausen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende reichte es für keinen der insgesamt acht Bewerber. Für Reindl (27), Wirtschaftsfachwirt aus Benningen, gaben 1001 Erdmannhäuser ihre Stimme ab (43,3 Prozent). Der 49-jährige Kohler, Personalberater aus Ludwigsburg, erhielt 988 Stimmen (42,7 Prozent). Damit erreichte keiner der Kandidaten die erforderliche absolute Mehrheit. Den 56-jährigen Jürgen Olma, acht Jahre lang Schultes in Widdern, wählten 46 Bürger. Den 33-jährige Politikberater Marc Fuchs wollten 202 Erdmannhäuser an der Verwaltungsspitze sehen. Stephan Erdmann erhielt 52 Stimmen, Andreas Oberman aus Ingersheim eine Stimme und der Stuttgarter Musikpädagoge Ulrich Raisch sechs Stimmen. Silvio Strauß stand zwar noch auf den Stimmzetteln, hatte seine Bewerbung aber zurückgezogen. Für ihn entschieden sich zwei Wähler. Die Wahlbeteiligung lag bei 57,35 Prozent. Der zweite Wahlgang findet am 5. April statt. (red)