Logo

Bietigheimer Pferdemarkt 2022
Festumzug durch die Altstadt: Besucher erfreuen sich an geschmückten Pferden und Kutschen

Tausende Zuschauer erfreuen sich am Festzug, der durch die Straßen der Innenstadt zieht. Festlich geschmückte Gespanne ziehen die Ehrenkutschen.Fotos: Alfred Drossel.
Tausende Zuschauer erfreuen sich am Festzug, der durch die Straßen der Innenstadt zieht. Festlich geschmückte Gespanne ziehen die Ehrenkutschen.Fotos: Alfred Drossel.
Mit einem großen Glas Wein geht der „Schultes von Besga“ durch die Altstadt (links). OB Jürgen Kessing winkt alleine von der Kutsche aus.
Mit einem großen Glas Wein geht der „Schultes von Besga“ durch die Altstadt (links). OB Jürgen Kessing winkt alleine von der Kutsche aus.
350_0900_45088_kr_pf3.jpg
350_0900_45089_kr_pf4.jpg
Rund 20000 Besucher säumten an diesem Montag die Bietigheimer Straßen und bestaunten den Festumzug, der durch die Altstadt zum Festplatz am Viadukt führte. Selten herrschte bei der Veranstaltung eine derart sommerliche Hitze.

Bietigheim-Bissingen. Knapp 50 Reitergruppen, Musikkapellen, Weingärtnergenossenschaften, Vereine und historische Gruppen aus der Stadt und der Umgebung, Festwagen aus Nachbarkommunen und anderen Pferdemarktstädten und viele private Teilnehmer, die sich mit landwirtschaftlichen oder historischen Themen beschäftigen, haben am Montag den Festzug als Höhepunkt des Pferdemarkts gestaltet. Rund 20000 Besucher säumten die Straßen – so viele wie selten.

Schattenplätze waren beliebt, denn die Sonne knallte unbarmherzig nieder. Die Altstadt wurde mit rund 30 Grad Celsius aufgeheizt. So heiß war es bei einem Pferdemarkt noch selten. Geschwitzt haben auch die Ehrengäste in den Kutschen. Oberbürgermeister Jürgen Kessing, und das ist ein Novum, saß alleine in der von Markus Zahn aus Walldürn gesteuerten Kutsche. Ziemlich eng dagegen saßen die Abgeordneten Fabian Gramling (CDU), Tayfun Tok (Grüne) und Tobias Vogt (CDU) gemeinsam in einer Kutsche. In den weiteren Pferdewagen gab es Plätze für die Ehrengäste, darunter die Preisrichter. Erstmals hat die 15-jährige Mara Hörer aus Markgröningen eine Ehrenkutsche gefahren. Alfred Geiger (91) aus den USA saß in einem Wagen und drei seiner Enkelinnen begleiteten ihn zu Fuß.

Württembergische Leichte Gardejägern und Barockdamen eskortieren Prominenz

Verstärkt von Barockdamen wurde die Prominenz eskortiert von den Württembergischen Leichten Gardejägern, früher die Eskorte des Herzogs Carl Eugen. Der Festzug schlängelte sich langsam durch die Stadt. Neu waren in diesem Jahr gemütliche Sitzecken an Tischen für Zuschauer. Die Leute lachten und winkten. Für viele war es ein Wiedersehen mit alten Bekannten nach zweijähriger Pause. Wer auf dem Marktplatz stand oder an der Sporthalle, bekam von Moderatoren Hintergrundinformationen zu den einzelnen Gruppen und Vereinen .

Nach den immer wieder beeindruckenden Modellwagen mit dem Enzviadukt folgte der Jupiterweinkeller Hausen, von dem aus fröhlich Wein ausgeschenkt wurde. Der Trachtenverein Bietigheim trat mit einer „Historischen Weinbauerntracht des unteren Enztals“ auf, und der Ponyhof Müller kam mit einem Pony-Sechserzug. Die Heimstiftung Enzpark brachte den Rikschafahrer Karl Till mit. Der Musikverein Bissingen warb mit seinem Auftritt für sein hundertjähriges Bestehen im nächsten Jahr. Nicht wegzudenken ist Norbert Weissinger mit seinem Holzsäger aus dem Jahre 1921. Beeindruckend war der Auftritt des Verbands der Siebenbürger Sachsen.

Weingärtner aus Besigheim und Bönnigheim dabei

Der Heimatverein Möglingen stellte auf seinen Wagen „Ernte und Dreschen“ dar. Motivwagen kamen aus Pleidelsheim und Vaihingen. Gut vertreten waren auch die Weingärtnergenossenschaften. Die Bönnigheimer trugen eine riesige, hundert Kilo schwere Kalebstraube, und die Besigheimer wurden durch die Schultesgruppe sowie die Winzertanzgruppe verstärkt.

Aktiv haben sich Vereine der Stadt am Festzug beteiligt. Vor allem die Jugend war mit Eifer dabei. Die Karnevalsgesellschaft Buchfinken, die Bietigheim Steelers, die Frauen-Mannschaft der SGBBM – die „Quadruple-Siegerinnen 2022“–, die CVB Wobachspatzen, der Judo-Club Bietigheim und der TSV 1848 Bietigheim luden zu „Gemeinsam bewegen, gerne trainieren, gesund bleiben“ ein. Weitere Beiträge lieferten die Wefzga Guggenmusik und die LSG Bietigheim-Lauffen-Löchgau. Einen sehr großen und sehenswerten Auftritt lieferte die Freiwillige Feuerwehr mit alten Fahrzeugen und Gerätschaften aus ihrem Museum.

Werbung für Venezianische Messe in Ludwigsburg

Bei den auswärtigen Gruppen fielen die Beiträge des Deutschen Clubs für Leonberger Hunde, der Historische Fanfarenzug des Musikvereins Tamm, die Schwarzen Jäger aus Erligheim und der Musikverein Löchgau auf. Aus Ludwigsburg warb „Teatro Veneziano“ für die Venezianische Messe am kommenden Wochenende. Schön war der Beitrag der Bietigheim-Bissinger Erlebnisführer. Simone Raugust präsentierte mit dem Shetty-Express eine Hochzeit. Jacqueline Bolz zeigte einen historischen Standartenreiter. Victoria Bulecza und ihre Ballettfreunde demonstrierten Spitzentänze. Wilhelm Pfitzenmaier aus Besigheim warb mit „Weingenuss zu Fuß und zu Wagen“.