Logo

Genuss-Wandertag

Genuss-Wanderweg durch den Kreis: Am Startpunkt lockt ein Pfarrhausgeistle

Das Wander- und Wein-Highlight im Neckar- und Enztal des 3B-Tourismus hat am Sonntag rund 5000 Wanderer und Genießer auf die 14 Kilometer lange Strecke zwischen der Bietigheimer Altstadt, Besigheim und Löchgau, vorbei an 13 Genussstationen und Weinhöhepunkten, gelockt.

Rund 5000 Wanderer waren beim Genuss-Wandertag des 3-B-Teams auf der 14 Kilometer langen Strecke unterwegs. Foto: Alfred Drossel
Rund 5000 Wanderer waren beim Genuss-Wandertag des 3-B-Teams auf der 14 Kilometer langen Strecke unterwegs. Foto: Alfred Drossel

Bietigheim-Bissingen. Gemeinsam mit der Felsengartenkellerei und den Weingärtnern Stromberg-Zabergäu sowie acht privaten Weingütern, einer Schnapsbrennerei und der Kirchheimer Obsthalle, hat das 3B-Tourismus-Team zum dritten Mal ein Genussangebot an der 14 Kilometer langen Wanderstrecke durch Weinberge, Wald und über Felder installiert. An den 13 Weinhöhepunkten haben die Wengerter eine besondere Auswahl ihrer Erzeugnisse angeboten. Gekrönt wurde das Angebot durch eine gastronomische Vielfalt. Hier und da gab es Livemusik. Überall herrschte gute Laune an dem hochsommerlichen Sonntag,

Die meisten Wanderer hatten in einer Brusttasche ein Stielglas oder gar eine ganze Weinflasche dabei. Trotz anfänglicher Hitze waren die Wanderer und Weinfreunde schon früh unterwegs. Einsteigen in den Rundwanderweg konnte man überall. Beliebter Startpunkt war die Bietigheimer Kelter, wo zum Aufwärmen ein „Pfarrhausgeistle“ angeboten wurde. Dort hat sich auch das 3B-Team mit seinem Angebot vorgestellt, das nicht nur auf Touristen und Naherholungssuchende, sondern auch auf Einheimische ausgerichtet ist und das sich gerade während der Pandemie gut bewährt hat. 3B-Teamleiter Erik Reiter konnte an der Kelter auch Deutschlands wohl bekanntesten Wanderer, Manuel Andrack, begrüßen. Er wandert viel und schreibt darüber. Bekannt wurde Andrack durch die Harald-Schmidt-Show. Jetzt testet er nebenbei Bequemschuhe made in Bietigheim.

Beliebt war auch die Station am Löchgauer Petershof. Hunderte Wanderer kehrten dort ein. Wer Glück hatte, der wurde von der früheren deutschen Weinkönigin Annika Strebel, die jetzt Weigel heißt und auf dem Petershof lebt, durch den Hofladen geführt. Wengerter Philipp Weigel war begeistert: Der Wandertag sei schon eine klasse Veranstaltung, die bestens organisiert allen Beteiligten etwas bringe. Dies sei eine gute Werbung für den Wein, die Landschaft und die Gastronomie.

Die Wanderstrecke war gut gewählt, hatte schattige Abschnitte und bot Ausblicke. Beispielsweise am Abendberg mit einem Weitblick. Dort konnten die Wanderer auch ihr Weinwissen bei einem Rebsortenspiel testen. An den beiden letzten Wein-Höhepunkten, in den Weinbergen oberhalb der Kammgarnspinnerei, nahe des Oberen Waldes, gab es einen Blick ins Enztal und Livemusik mit Krämer’s Kit. An anderer Stelle, nahe Besigheim, sorgten „Die 3 Richtigen“ für eine fast ausgelassene Stimmung.

Die Weine und Sekte im Glas konnten mit kulinarischen Spezialitäten bereichert werden. Ein Blick auf die Speisekarte zeigte, dass sich die Gastronomie etwas hat einfallen lassen: Burger von Freilandrind, wilde Kartoffeln mit Rostbratwurst, Brezelpizza, mild gesäuerte Kutteln, Salat von der Bietigheimer Sträuchertomate, Pulled Pork im Weck, und schwäbische Spezialitäten „einmal anders“.

Im Ranking der beliebtesten Freizeitaktivitäten der Deutschen liegen Wanderungen nur knapp hinter dem Besuch im Fitnessstudio und sogar recht deutlich vor dem Volkssport Nummer eins, dem Fußball. Von den Jugendlichen bis zu den Senioren wandern inzwischen mehr als 37 Millionen Menschen in Deutschland. Mit ihrem Genuss-Wandertag liegt das 3B-Team nicht nur im Trend, sondern ist beim Zusatz Genuss auch Vorreiter und Ideengeber im Land. Die Zahl der Teilnehmer gestern unterstreicht die richtige Richtung.

Autor: