Logo

Gewerbegebiet an der nahen Autobahn: Die Mundelsheimer sollen entscheiden

Schultes Boris Seitz will die Bürger über „Benzäcker“ abstimmen lassen – Thema in der nächsten Gemeinderatssitzung

Ob es einen Bürgerentscheid in Besigheim gibt, steht noch nicht fest. Foto: hkama/stock.adobe.com
Ob es einen Bürgerentscheid in Besigheim gibt, steht noch nicht fest. Foto: hkama/stock.adobe.com

Mundelsheim. In einem Bürgerentscheid sollen die Mundelsheimer darüber abstimmen, ob das seit langem geplante Gewerbegebiet Benzäcker nahe der Autobahn 81 als „Regionaler Gewerbeschwerpunkt“ realisiert wird. Schultes Boris Seitz begründet seinen Vorstoß mit der historischen und weitreichenden Bedeutung für die Gemeinde. Über Seitz’ Vorschlag muss der Gemeinderat aber noch bei seiner kommenden Sitzung am Donnerstag, 24. Februar, entscheiden. Ergibt sich eine Zweidrittelmehrheit, könnte der Bürgerentscheid am Sonntag, 29. Mai, stattfinden.

Bereits mehrfach über das Gebiet diskutiert

Bei der möglichen Entscheidung geht es um ein 20,1 Hektar großes Gebiet an der Autobahn 81, das auf Mundelsheimer Gemarkung liegt und über das vielfach als mögliches Gewerbegebiet diskutiert wurde (wir berichteten). Im November 2020 unterzeichneten die Bürgermeister der sechs Kommunen, die im Zweckverband Industriegebiet Besigheim sind – Mundelsheim, Besigheim, Gemmrigheim, Walheim, Hessigheim und Neckarwestheim –, eine Absichtserklärung: In dieser wird der Wunsch notiert, im Gebiet Benzäcker einen „Gewerbe- und Innovationspark Mundelsheim“ zu realisieren. In diesem sollen vornehmlich Investitionsprojekte der Transformation – wie Digitalisierung, E-Mobilität, neue Mobilitätskonzepte, Wasserstoff – angesiedelt werden. Reine Logistikflächen wie Speditionen schließt die Planung aus.

Bürgermeister Boris Seitz sagt dazu: „Wir haben als Verwaltung jetzt unsere Hausaufgaben gemacht. Das Für und Wider abgewogen, uns mit Experten beraten, auch die Auswirkungen auf die örtliche Wirtschaft, die Natur, den Verkehr, die Menschen geprüft. Es ist jetzt an der Zeit, eine Vorentscheidung zu treffen. Und bei dieser Frage möchten wir die Bürgerinnen und Bürger intensiv einbinden – bei einem Bürgerentscheid, der die Weichen für oder gegen weitere Planung stellt.“

Regelmäßig kommen Anfragen von Firmen

Bei einem „Regionalen Gewerbeschwerpunkt“ werden eher großflächige Ansiedlungen für Unternehmen ermöglicht, heißt es in einer Mitteilung der Gemeinde. Denn Mundelsheim erhalte regelmäßig Anfragen von Firmen verschiedener Branchen, auch von Unternehmen mit Zukunftstechnologien, die aber bislang nicht bedient werden könnten. „Echte Verhandlungen sind erst möglich, wenn wir bei einem positiven Bürgerentscheid die bauplanerischen Maßnahmen einleiten könnten. Dazu bedarf es jedoch einer neuen Bauplanung und auch Grundstücksverhandlungen“, sagt Seitz. Er weist vorsorglich darauf hin, dass in der Regionalplanung bereits Gewerbeansiedlungen auf den benachbarten Mergeläckern festgeschrieben wurden. Diese Planung würde bei einem positiven Beschluss für die Benzäcker nicht fortgesetzt werden. „Wir wissen, dass ein mögliches Gewerbegebiet Benzäcker aufgrund der guten Autobahn-Anbindung ausgesprochen werthaltig ist. Es wäre eine wirklich gute Entscheidung, hier zu bauen. Aber ich möchte in die Diskussion auch mögliche Kritiker einbinden. Von daher planen wir – vorbehaltlich einer Entscheidung des Gemeinderats für einen Bürgerentscheid – natürlich verschiedene Informationsveranstaltungen und möchten auch in Workshops einen guten Bürgerdialog anstoßen.“ (red)

Info: Die Sitzung des Gemeinderats findet am Donnerstag, 24. Februar, um 19 Uhr in der Käsberghalle statt. Auf der Tagesordnung: Bürgerentscheid zum „Regionalen Gewerbeschwerpunkt Benzäcker“; Neubau einer Phosphatfällmittelstation auf der Sammelkläranlage; barrierefreie Bushaltestelle; Landschaftspark Neckar zwischen Käsberghalle und dem Alexanderstift; Bausachen; Bauhof – Ersatzbeschaffung Anhänger 3-Seitenkipper; Information.