Logo

Neckarenztalleitung

In Löchgau entsteht ein wichtiger Knotenpunkt für die Gasversorgung im Landkreis Ludwigsburg

Zwischen Wiernsheim im Enzkreis sowie Löchgau wird derzeit die 28 Kilometer lange Neckarenztalleitung (NET) verlegt. Bei Löchgau ist nicht nur der Endpunkt, sondern ein wichtiger Knotenpunkt der Gasversorgung. Von dort aus soll später das Gas bis nach Bayern geleitet werden. Dazu wird von 2024 an eine weitere Leitung in Richtung Heilbronn gebaut.

Beim Waldhof liegen die Rohre bereit. Am Knotenpunkt bei Löchgau sind die Vorbereitungen zum Anschluss der Neckarenztalleitung schon getroffen.Fotos: Alfred Drossel
Beim Waldhof liegen die Rohre bereit. Am Knotenpunkt bei Löchgau sind die Vorbereitungen zum Anschluss der Neckarenztalleitung schon getroffen.Fotos: Alfred Drossel
Die Gasrohre werden verlegt.
Die Gasrohre werden verlegt.
350_0900_42576_ne_gas2l.jpg

Löchgau/Sachsenheim. Im insgesamt rund 2700 Kilometer langen Gastransportnetz der EnBW-Tochter Terranets bw ist Löchgau ein wichtiger Knotenpunkt. Der wird jetzt mit dem Bau der neuen Gasleitung von Wiernsheim her weiter ausgebaut, denn bisher strömt Gas von der Kraichgauleitung bis zur Bietigheim-Bissinger Übergabestation bei Metterzimmern und weiter in Richtung Ludwigsburg. „Die Neckarenztalleitung soll die Gas- und Stromversorgung in Baden-Württemberg und insbesondere im Raum Ludwigsburg und im Enzkreis sichern und nachhaltig steigern – auch zu Spitzenlastzeiten“, betont Hartmut Drosch, Leiter der Netzdienste von Terranets bw. Zudem sieht „Netzentwicklungsplan Gas“ für Baden-Württemberg vor, die oben genannten Regionen an die Ferngasleitung „Schwabenleitung“ anzubinden, die seit den 1960er Jahren rund 160 Kilometer von Karlsruhe nach Ulm führt. Sie wird in Wiernsheim angezapft, um im weiteren Verlauf als Neckarenztalleitung in östlicher Richtung über Eberdingen, Vaihingen, Oberriexingen, Sachsenheim und Bietigheim-Bissingen bis südlich von Löchgau Gas zu transportieren. Der Bau der NET begann – wie mehrfach berichtet – Anfang März und soll im Laufe des Jahres in Betrieb genommen werden.

Täglich werden rund 400 Meter verlegt

Täglich komme die Verlegung der Rohre rund 400 Meter voran, teilt Projektleiter Christoph Kröhnert mit, von Wiernsheim bis auf die Höhe von Enzweihingen seien sie bereits verlegt und der Graben sei größtenteils schon wieder geschlossen. „Zwischen Oberriexingen und Enzweihingen wird die Enz unterfahren.“

Am Knotenpunkt Löchgau, der sich südlich vom Weißenhof und westlich vom Waldhof befindet, sind die Vorbereitungen zum Andocken bereits getroffen. Dessen Bedeutung wird dadurch weiter erhöht: Denn Terranets bw plant den Bau einer 250 Kilometer langen süddeutschen Erdgasleitung (SEL), die von Lampertheim in Hessen über Heidelberg, Heilbronn, Löchgau, Ludwigsburg, Esslingen, Göppingen, Heidenheim bis nach Bissingen in Bayern führen soll.

Terranets bw erwirbt Wege- und Leitungsrechte

Der Bau der SEL werde in Abschnitten umgesetzt, abhängig von der konkreten Bedarfsentwicklung in den kommenden zehn Jahren, betont Hartmut Drosch. Dieser erste, 24 Kilometer lange Teilbereich wiederum führt von Heilbronn über Leingarten, Nordheim, Lauffen, Brackenheim, Kirchheim, Bönnigheim und Erligheim bis nach Löchgau.

Das Unternehmen Terranets bw hat hier im Sommer 2020 begonnen, Wege- und Leitungsrechte zu erwerben und mit den Eigentümern und Bewirtschaftern privatrechtliche Vereinbarungen zu treffen – was teilweise monatelang in den Gemeinderäten der Kommunen Thema war.

Andere Energieträger sollen künftig ebenfalls transportiert werden

Die ganzen Planungen und auch deren Umsetzung werde unabhängig von der derzeitigen politischen und wirtschaftlichen Veränderungen fortgeführt, teilt Linda Grösch, Pressesprecherin bei Terranets bw, mit. Das Unternehmen arbeite unabhängig mit verschiedenen Gaslieferanten zusammen und bereite sich auch auf den Transport anderer Energieträger wie Wasserstoff vor.

Info: Interessierte können sich Einblicke verschaffen und zwar bei einem „Tag der offenen Baustelle“ am Samstag, 9. Juli, von 14 und 17 Uhr an der Breuninger Straße/Ecke Oberriexinger Straße beim Gewerbegebiet Eichwald in Sachsenheim.

Autor: