Logo

In Wacken wird Sersheimer Whisky getrunken

Der erste offizielle Whisky für das Wacken Open Air kommt aus dem Landkreis – Müller sind unter die Destillateure gegangen

Müllermeister Gerhard Fessler signierte für die Wackengründer die ersten beiden Whisky-Flaschen. Foto: privat
Müllermeister Gerhard Fessler signierte für die Wackengründer die ersten beiden Whisky-Flaschen. Foto: privat

Sersheim. Die Fessler Mühle in Sersheim feiert in diesem Jahr ihren 625. Geburtstag und zählt mit zu den ältesten Unternehmen im Land. Leider gibt es für die familiäre kleine Mühle in Sersheim an der Metter zumindest im ersten Halbjahr keine Planungssicherheit für irgendwelche Jubiläumsfeiern.

Aber die drei Müllermeister Gerhard, Wolfgang und Tobias Fessler sind bekannt für Spontanität und Innovationsreichtum, das hat die Mühle bis heute am Leben erhalten. Wacken in Schleswig-Holstein mit seinen 1840 Einwohnern ist bekannt durch das Wacken Open Air, zu dem alljährlich bis zu fünfundsiebzigtausend Heavy-Metal-Fans aus der ganzen Welt anreisen. Auch dieses Festival musste 2020 ausfallen und wie es in diesem Jahr letztendlich aussieht, steht noch in den Sternen. Tobias Fessler ist schon viele Jahre auf dem Wacken Open Air zu Hause und nimmt immer mal wieder seinen Vater Wolfgang mit, was sonst unter Vater und Sohn nicht unbedingt üblich ist. Auch Großvater Gerhard verfolgt Wacken im Fernsehen, wenn seine Sprösslinge vor Ort sind. Wolfgang Fessler ist ein Musikfan und hat eine große Musiksammlung in Schellack sowie Vinyl und hört alles gern, von Zarah Leander über Pur bis Rammstein.

So kam es, dass die beiden den Wackengründer Thomas Jensen kennengelernt haben. Zur Fessler Mühle gehört mit der fesslermill 1396 Destillerie auch eine kleine Brennerei, die sich überwiegend auf Whisky und Gin spezialisiert hat und zwischenzeitlich einen Ruf weit über die Landesgrenzen genießt.

Wenn man schon nicht feiern kann, dachten sich die drei Müllermeister und Masterdestiller, dann machen wir alle Vierteljahr im Jubiläumsjahr einen besonderen Whisky oder Gin für besondere Anlässe oder Bands. Eigentlich ist die Sersheimer Destillerie zu klein, um große Mengen für Wacken zu schultern, dennoch war es für die beiden Wackengründer Thomas Jensen und Holger Hübner keine Frage, der Sersheimer Mühle mit ihrer Destillerie die Lizenz für 666 Flaschen und weiteren 600 Flaschen zu geben, eine besondere Plattform für das historische Jubiläum der Sersheimer Mühle.

Wolfgang und Tobias Fessler haben natürlich einen besonderen Whisky aus dem Keller geholt. Gelagert in gebrauchten schottischen Whiskyfässern, Weinfässern von Weinbauern der Region und noch in einem gebrauchten Fass von der weltbekannten Destille Laphroaig in Schottland. Für das Etikett durften die Sersheimer Whisky-Brenner das aktuelle Wackenlogo für 2021 verwenden. Mitentwickelt wurde das Etikett von Andreas Lochmann aus dem Nachbarort Hohenhaslach.

Die ersten 30 Flaschen werden vom 98-jährigen Gerhard Fessler und Wolfgang sowie Tobias Fessler im Keller von Hand abgefüllt und signiert, Nummer eins und zwei gehen an die Wackengründer, die restlichen signierten Flaschen bekommen besondere Gäste im Jubiläumsjahr.