Logo

Gemmrigheim

Jörg Frauhammer bewirbt sich als Bürgermeister

Er tritt an, um Gemmrigheim „als ,einer von uns‘ von innen heraus zu erneuern“: Dr. Jörg Frauhammer will Nachfolger von Monika Chef werden, gestern hat er seine Bewerbung im Rathaus abgegeben. Die Amtsinhaberin tritt bei der Bürgermeisterwahl am 4. März 2018 nicht mehr an.

350_0900_17948_NEU_joerg_frauhammer.jpg
Tritt an: Jörg Frauhammer. Foto: privat
Gemmrigheim. Jörg Frauhammer (53 Jahre) lebt mit seinem Sohn in Gemmrigheim. Nach 28 Jahren als Gemeinderat und langjähriger Stellvertreter der Bürgermeisterin habe er sich entschlossen, für das Amt des Bürgermeisters seines Heimatortes zu kandidieren. „Wesentlich beigetragen haben zu meiner Entscheidung die vielen Bürger, die mich dazu ermuntert haben, sowie die große Unterstützung, die ich dafür aus allen Gruppierungen des Gemeinderats erfahre“, teilt Frauhammer mit. Er bewerbe sich für dieses reizvolle Amt aus einer verantwortungsvollen Tätigkeit in der Industrie heraus, unabhängig von Einzelinteressen, von niemand „geholt“ und keiner Gruppierung verpflichtet.

Als langjähriger Gemeinderat und Stellvertreter der Bürgermeisterin kenne er die Gemmrigheimer Verwaltung gut. „Während meiner fast zehnjährigen Tätigkeit im öffentlichen Dienst, wo ich vor meiner jetzigen Arbeit in der Industrie beschäftigt war, habe ich auch selbst Verwaltungserfahrung sammeln können.“

Nach über 30 Jahren in der ehrenamtlichen Jugend-, Kultur- und Sozialarbeit in Gemmrigheim wisse er, wo der Schuh drückt, wo noch Potenziale zu heben seien und wie das vielfältige Gemeinwesen Gemmrigheims effektiv mit Leben gefüllt werden könne.

„Es ist für mich selbstverständlich, dass ich meine Gemeinderatsarbeit nicht als Wahlkampfplattform nutzen werde“, teilt Frauhammer mit. Sein Amt als Stellvertreter der Bürgermeisterin werde er bis zur Wahl ruhen lassen. (red)