Logo

Erster Bürgermeister

Michael Hanus ist bald der zweite Mann im Rathaus

Er ist 55 Jahre alt, er weiß, wie das Geschäft läuft, und er will sich nochmals einer Herausforderung stellen. Vor kurzem wurde Michael Hanus zum Ersten Bürgermeister gewählt. Neben den Finanzen will er sich um die Bildung und den Klimawandel kümmern.

Michael Hanus. Foto: Alfred Drossel
Michael Hanus. Foto: Alfred Drossel

Bietigheim-Bissingen. Jetzt also Bietigheim-Bissingen. Im Juli hat Michael Hanus das Rennen um die Stelle des Ersten Bürgermeisters in Bietigheim-Bissingen gemacht. Am Ende war es nur noch ein Konkurrent und den hat er mit acht Stimmen Vorsprung geschlagen. Doch in Bietigheim-Bissingen ist er noch ein unbeschriebenes Blatt.

Er wurde in Waiblingen geboren und ist dort zur Schule gegangen, hat bei der Stadt Waiblingen und im Landratsamt Rems-Murr seine Ausbildung und nachträglich noch den Betriebswirt dazu gemacht. Später arbeitete er bei der Stadt Stuttgart und in Aalen. Seit 2002 ist er bei der Stadt Plochingen als Kämmerer tätig, seit 2005 ist er dort auch als Beigeordneter in der Verwaltungsspitze tätig.

Der Grund für seine Bewerbung in Bietigheim-Bissingen ist, nach eigenen Aussagen, sein zukünftiger Schwiegersohn. Dieser stammt aus Bietigheim, und so kam er in den vergangenen Jahren immer wieder von der Rems an die Enz. „Es ist eine heimelige Stadt. Sie hat noch ein wenig dörflichen Charakter. Ich wohne selbst in Waiblingen, dort herrschen ähnliche Verhältnisse. Ich will jetzt erst einmal ein Verhältnis zu der Stadt bekommen und kann mir vorstellen, in ein paar Jahren auch nach Bietigheim-Bissingen zu ziehen“, sagt Michael Hanus.

Für ihn ist die Stadt nochmals eine Herausforderung. Schon allein die Anzahl der Bewohner, für die er zukünftig zuständig ist, wächst von 14000 auf zukünftig 43000. Entsprechend wächst auch das finanzielle Budget. „Die Stadt hat Standards geschaffen. Das wird schwierig, diese zu halten. Hier gibt es niedrige Steuer und eine sehr gute Infrastruktur. Die Probleme will ich gemeinsam mit dem Gemeinderat sowie den Vereinen angehen und eine Prioritätenliste aufstellen. Ich will die Dinge transparent darstellen. Damit habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht“, sagt der neue Finanzbürgermeister.

Zu Beginn wird er erst mal die verschiedenen Ämter und Teams kennenlernen. Er will mit den Menschen auf Augenhöhe umgehen. Nach 100 Tagen könne er dann etwas über seinen neuen Job sagen. Schwerpunkt seiner Arbeit werden neben den Finanzen die Kinderbetreuung, Schulen und die Digitalisierung sein. Auch um das Thema Klimaschutz will er sich kümmern. Themen hat er also genügend auf dem Tisch.

Privat lässt er es ein wenig ruhiger angehen. „Ich bin ein Familienmensch. Ich habe zwei Töchter und einen Jungen. Ich bin gerne in der Natur unterwegs, fahre Fahrrad oder Ski und gehe immer wieder segeln. Ich glaube, ich habe eine gute Balance zwischen Beruf und meinem privaten Leben gefunden“, sagt Michael Hanus.

Damit hat die Stadt Bietigheim-Bissingen endlich einen Nachfolger für Joachim Kölz gefunden. Dabei gab es schon einmal eine Wahl. Ian Schölzel sollte der Erste Bürgermeister werden. Doch vor rund vier Monaten zog der Bürgermeister aus Weissach im Tal kurzfristig zurück. So musste die Stelle ein weiteres Mal ausgeschrieben werden. Dem neuen Bürgermeister in Bietigheim-Bissingen kann es egal sein, er will sich von solchen Dingen nicht beeinflussen lassen.

Autor: