Logo

Jubiläum

Ministerin spendet als Erste

20. Blutspendeaktion des Erlebnisparks Tripsdrill – Diesmal in der Brackenheimer Verbandssporthalle

An der Jubiläumstorte (von links): Bundesministerin Julia Klöckner, DRK-Landesverbandspräsidentin Barbara Bosch und Tripsdrill-Geschäftsführer Helmut Fischer beim Anschnitt. Dann wird Blut gespendet. Fotos: Alfred Drossel
An der Jubiläumstorte (von links): Bundesministerin Julia Klöckner, DRK-Landesverbandspräsidentin Barbara Bosch und Tripsdrill-Geschäftsführer Helmut Fischer beim Anschnitt. Dann wird Blut gespendet. Foto: Alfred Drossel
An der Jubiläumstorte (von links): Bundesministerin Julia Klöckner, DRK-Landesverbandspräsidentin Barbara Bosch und Tripsdrill-Geschäftsführer Helmut Fischer beim Anschnitt. Dann wird Blut gespendet. Fotos: Alfred Drossel
An der Jubiläumstorte (von links): Bundesministerin Julia Klöckner, DRK-Landesverbandspräsidentin Barbara Bosch und Tripsdrill-Geschäftsführer Helmut Fischer beim Anschnitt. Dann wird Blut gespendet. Foto: Alfred Drossel

Cleebronn. Im Erlebnispark Tripsdrill hat gestern eine der größten Blutspendeaktionen in Deutschland begonnen. Schirmherrin ist diesmal Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU). Bereits zum 20. Mal rufen unterhalb des Michaelsbergs das Deutsche Rote Kreuz und der Erlebnispark zur gemeinsamen Blutspendeaktion auf. Im Jubiläumsjahr ist der Ablauf aber etwas anders. Wegen der Coronaauflagen fand jetzt nur der Auftakt in Tripsdrill statt, die eigentliche Blutspendeaktion wird in der Verbandssporthalle in Brackenheim über die Bühne gehen.

Bundesweit sind Blutkonserven derzeit ein äußerst knappes Gut. In Folge der Coronapandemie haben sich die Bestände verringert. Wie Ministerin Julia Klöckner gestern sagte, sei die Bereitschaft, Blut zu spenden, in den vergangenen zehn Jahren um 17 Prozent zurückgegangen. Nur drei Prozent der Deutschen würden regelmäßig Blut spenden. Deshalb sei es umso wichtiger, so große Aktionen abzuhalten, um die Menschen auf die Notwendigkeit der Blutspende hinzuweisen. Die Blutspende sei ein Teil der Solidarität der Gesellschaft. Klöckner sagte, dass sie selbst regelmäßig spende. Gestern hat sich die Ministerin von Cornelia Schick vom Blutspendedienst als Erste die Kanüle legen lassen. Blut gespendet hat in Tripsdrill unter anderem auch Eberhard Gienger, der Bundestagsabgeordnete unterstützt die Aktion von der ersten Stunde an.

Die Präsidentin des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg, Barbara Bosch, wies auf die steigenden Anforderungen nach Blutkonserven hin. In Deutschland würden täglich 15000 Konserven benötigt, die meisten für Krebspatienten und erst an vierter Stelle für Unfallopfer. Professor Michael Müller-Steinhardt vom Institut für Transfusionsmedizin und Immunologie Mannheim stellte zufrieden fest, dass mittlerweile mehr als 80 Prozent der Blutspender vollständig gegen das Coronavirus geimpft seien. Er lobte die DRK-Bereitschaften aus Kirchheim, Sachsenheim, Brackenheim und Eppingen, die die Aktion in Tripsdrill ehrenamtlich unterstützen.

Gewürdigt hat Müller-Steinhardt auch das jahrelange soziale Engagement der Tripsdrill-Betreiberfamilie Fischer. Nicht ohne Stolz stellte Tripsdrill-Geschäftsführer Helmut Fischer fest, dass in den 20 Jahren seit 2001 nahezu 55000 Menschen in Tripsdrill Blut gespendet hätten.

Info: Spendewillige können bis Freitag, 6. August, jeweils von 11 bis 18 Uhr in der Brackenheimer Verbandssporthalle Blut spenden. Wegen des aktuell erhöhten Bedarfs wurde kurzfristig ein zusätzlicher Blutspendetag am Montag, 9. August, eingerichtet. Terminreservierung per Internet unter terminreservierung.blutspende.de/ oeffentlichespendeorte/brackenheim-verbandssporthalle.

Wer sich an der Aktion beteiligt, erhält als Dankeschön einen Tagespass für Tripsdrill, der bis zum Ende der Saison eingelöst werden kann.

Autor: