Logo

Lernen

Mit dem Tablet durch den Kuhstall

Auf dem Hof von Familie Blumhardt in Neckarrems können Schulklassen nun auf Entdeckungsreise gehen und erfahren, wie Gras letztendlich zu Milch wird.

350_0900_19831_17_07_18Wolschendorf_25.jpg
Studentin Theresa Keuler erklärt den Schülern, wie die App funktioniert. Durch das Spiel führt Milchkuh Paula. Fotos: Holm Wolschendorf
350_0900_19832_17_07_18Wolschendorf_30.jpg
350_0900_19833_17_07_18Wolschendorf_27.jpg

Remseck. Spätestens als sie in einer Ecke des großen Kuhstalls die Kälbchen entdecken, können Michelle und Lea nicht mehr an sich halten. „Sind die süß!“, ruft Michelle. Lea fragt: „Meinst du, es fällt auf, wenn ich eins mitnehme?“ Evelyn steht mit dem Tablet in der Hand da. Ihre Freundinnen, mit denen sie sich nur zwei Minuten zuvor immer um das Gerät streiten musste, interessieren sich plötzlich so gar nicht mehr für das Quiz. „Können wir jetzt vielleicht mal wieder die Fragen beantworten?“, fragt Evelyn. Schließlich geht es darum, Punkte zu sammeln und am Ende besser als die Klassenkameraden zu sein. Lea und Michelle reißen sich zusammen und grübeln zusammen mit Evelyn über Fragen zur Milch.

Es ist eine Neuheit, dass Schulklassen auf dem Milchhof Blumhardt in Neckarrems nun auf digitale Lerntour gehen können. In Kooperation mit dem Ernährungszentrum Mittlerer Neckar des Landratsamtes und der Pädagogischen Hochschule (PH) in Ludwigburg ist das Lernspiel entstanden. Der Hof der Blumhardts ist schon seit einigen Jahren ein „Lernort Bauernhof“. Schulklassen können hier einen Stallbesuch machen und mehr über einen Milchviehbetrieb lernen. „Ich bin ständig auf der Suche nach neuen Ideen für den Lernort“, sagt Kerstin Blumhardt. Sie sei oft in sozialen Medien unterwegs und habe dort entdeckt, dass es zum Thema Mehl elektronische Schnitzeljagden gibt. Die digitale Erlebnistour Mehlspur gibt es etwa in Ditzingen. „Da dachte ich, das kann man doch auch mit Milch machen“, so Blumhardt. Schließlich landete sie bei Steffen Schaal, Professor an der PH. Er machte daraus ein Projekt für zwei seiner Studenten, die das Spiel entwarfen. Mit dem Ergebnis ist Blumhardt sehr zufrieden: „Das Spiel passt perfekt auf den Hof.“

Die Tour auf dem Tablet ist so eingestellt, dass die Kinder selbstständig über den Hof laufen können. Denn überall sind QR-Codes verteilt, die die Schüler über die App einscannen. Dadurch finden sie den richtigen Weg. Milchkuh Paula gibt ihnen Tipps und navigiert sie. „Traut ihr euch, die Kühe zu streicheln?“, fragt Paula. Sofort laufen Evelyn, Michelle und Lea los. „Hey, die Kuh hat an meinem Finger geknabbert“, ruft Evelyn und lacht. „Wisst ihr, was wir den ganzen Tag machen?“, fragt Paula wenig später. Da sind sich die drei Mädchen sofort einig: „Fressen!“

Das Spiel auf dem Tablet ist abwechslungsreich gestaltet: Kuh Paula erzählt via Audioaufnahmen aus ihrer Welt, die Schüler müssen kurze Texte lesen, Fragen beantworten, Audioaufnahmen erstellen und Bilder machen. Manchmal erscheint ein Video, in dem Kerstin Blumhardt etwas erklärt – etwa die Melkmaschine. An einer Station dürfen die Kinder selbst eine Kuh melken. Eine aus Plastik, versteht sich. „Ich habe im Urlaub schon oft gemolken“, sagt Michelle und gibt ihren Freundinnen Anweisungen. Durch die abwechslungsreichen Aufgaben verlieren die Schüler ihr Interesse nicht und lernen so alles über einen Milchviehbetrieb. Außer bei den Kälbchen im Stall, da ist die Konzentration plötzlich weg. Schließlich muss geplant werden, wie man möglichst unauffällig ein Kälbchen nach Hause schmuggeln könnte.