Logo

Müllabfuhr
Müllabfuhr im Kreis Ludwigsburg: Landratsamt sieht bei Alba Verbesserungen

Alba : Im Basketball eine Marke, im Kerngeschäft – dem Müll – im Kreis Ludwigsburg bisher nur mau. Foto: Ramona Theiss
Alba : Im Basketball eine Marke, im Kerngeschäft – dem Müll – im Kreis Ludwigsburg bisher nur mau. Foto: Ramona Theiss
Nach wie vor holpert und rumpelt es bei der Abfuhr von Rest- und Biomüll durch den neuen Entsorger Alba. Allerdings sieht das Landratsamt Alba auf dem Weg der Besserung. Dennoch gehen beim Servicecenter der kreiseigenen Abfallverwertungs-GmbH AVL weiterhin täglich bis zu 150 Reklamationen ein.

Kreis Ludwigsburg. Eine Straße im Kreis, dritte Märzwoche. Laut AVL-Abfallkalender wird an diesem Dienstag Restmüll abgeholt. Die Straße hat sich mittlerweile zwar daran gewöhnt, dass die Müllautos dann gewöhnlich erst mittwochs anrücken, aber die grauen Tonnen stehen trotzdem ab Montagabend am Straßenrand. Man weiß ja nie, vielleicht kommt Alba plötzlich pünktlich. Am Donnerstagnachmittag sind die Tonnen immer noch nicht geleert. Freundlicher Anruf im AVL-Servicecenter. Freundliche Antwort: „Wir geben das sofort weiter!“ Tatsächlich fährt am Freitag ein Alba-Auto vor, hält drei Meter vor der ersten Tonne – und fährt nach kurzem Aufenthalt davon, ungerührt und an allen weiterhin nicht geleerten Tonnen vorbei. Nach einer zusätzlichen Beschwerdemail werden die am Samstag dann doch geleert.

Landratsamt: Die Leistung von Alba entwickelt sich positiv

Die Episode ist genau so passiert, aber offenbar nicht mehr typisch: Nach den Chaoswochen im Januar funktioniere die Abfuhr von Rest- und Biomüll inzwischen leidlich, heißt es allenthalben – auch wenn Alba weiterhin Tag für Tag irgendwo im Kreis Anlass zu Beschwerden gibt. Die Einschätzung des Landratsamts bestätigt die Zufallsumfrage: „Die Leistung des neuen Entsorgers Alba entwickelt sich zunehmend positiv“, antwortet die Kreisverwaltung auf die Frage nach ihrer Zufriedenheit mit dem Berliner Entsorgungsriesen und Basketball-Sponsor. „Die Müllwerker konnten sich auf die örtlichen Gegebenheiten im Landkreis einstellen und bekommen zunehmend Routine in den Touren.“

In der Spitze 700 Reklamationen täglich

Allerdings brauchte die Behörde am Mittwoch acht Stunden für diesen spröden Bescheid. Das lässt kaum darauf schließen, dass die Erwähnung des Namens Alba inzwischen ungetrübte Freude bei AVL und Kreisverwaltung auslöst. Tatsächlich muss sich das AVL-Servicecenter weiterhin tagtäglich mit bis zu 150 Reklamationen über Alba herumschlagen. „Bei circa 11000 Leerungen am Tag“, setzt das Landratsamt beschwichtigend hinzu. In den Chaoswochen zu Jahresbeginn, als Alba mit einem geradezu abenteuerlichen Dilettantismus in den neuen Markt startete, seien bei der AVL „bis zu 700 Reklamationen am Tag“ eingegangen.

Freilich ist diese Relativierung zumindest aus Kundensicht heikel, bedeutet sie doch, dass rein rechnerisch weiterhin bei mehr als jeder 100.Leerung ein Fehler passiert – mit unklarer Dunkelziffer. Im geschilderten Fall hätten sich leicht mehrere Haushalte und ein Kindergarten an drei Tagen hintereinander beschweren können.

Kreisverwaltung bestätigt Vertragsstrafen, schweigt aber über Höhe

Die Kreisverwaltung räumt denn auch ein, dass sie wegen der schlechten Leistungen bereits Vertragsstrafen gegen Alba verhängt hat. Gleichwohl nimmt man weiter Rücksicht auf den neuen Partner: „Aus vertraglichen Gründen möchten wir die genaue Höhe nicht nennen.“