Logo

Baumpflanzung
Obst-und Gartenbauverein Murr pflanzt vier Streuobstbäume

Bürgermeister Torsten Bartzsch (rechts) hilft mit beim Baumpflanzen. Links die OGV-Vorsitzende Ute Guber. Foto: Alfred Drossel
Bürgermeister Torsten Bartzsch (rechts) hilft mit beim Baumpflanzen. Links die OGV-Vorsitzende Ute Guber. Foto: Alfred Drossel
Zum Auftakt des Jubiläumsjahres pflanzt der Obst-und Gartenbauverein vier Streuobstbäume

Murr. Der Obst-und Gartenbauverein feiert in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen. Zum Auftakt wurden im Gewann Hohenhart vier Streuobstbäume gepflanzt. Bürgermeister Torsten Bartzsch gratulierte zum Jubiläum und überreichte eine Flasche Kirchenwengert-Wein und einen Scheck in Höhe von 750 Euro.

Die Pflanzung fand nur wenige Meter von der Trasse der Transalpinen Ölleitung (TAL), auf einer gemeindeeigenen Streuobstwiese statt. Die alten Bäume mussten wegen Feuerbrand gerodet werden. Gepflanzt wurden alte Sorten wie Brettacher und Glockenapfel. Obstbaumexperte Günter Bühler erläuterte die Sorten und ging auf die Historie des Wiesenstückles ein, das seit 1988 Streuobstwiese des OGV. Zu beachten gelte vor allem der Abstand zur Ölpipeline.

Versorgung mit Obst und Gemüse

Die Vorsitzende des Obst-und Gartenbauvereins, Ute Guber, nutzte die Gelegenheit, die Geschichte des Vereins in kurzen Worten Revue passieren zu lassen. Gemeindebaumwart Schäfer hatte vor 75 Jahren „Interessenten“ eingeladen, in den schwierigen Nachkriegszeiten einen Beitrag zur Versorgung mit Obst und Gemüse zu leisten, um eine Nahrungsvielfalt auf den Tisch zu bekommen.

Guber sprach über den Wandel des Vereins von einer Notgemeinschaft zu einem modernen Interessenverband, der sich aktiv des Ortsbilds und des Landschafts- und Naturschutzes in Murr annehme. Stolz könne der Verein auf eine Anzahl von Aktivitäten zurückblicken. Diese Aktivitäten seien orientiert an den Leitlinien zur Förderung der Gartenkultur mit Aufgaben zur Landschaftsentwicklung und Landschaftspflege. „Die Förderung des Obstanbaus ist uns sehr wichtig“, sagt die OGV-Vorsitzende,

Genau an der Stelle habe der OGV 1988 15 Obstbaumhochstämme gepflanzt, die über die Jahre weniger wurden. „Deshalb pflanzen wir heute vier neue Obstbäume“, betont Ute Guber. Schon seit 1949 biete der OGV Murr Blütenspaziergänge mit verschiedenen Themen an. Die ersten Schnittkurse für Obstbäume hätten 1950 stattgefunden und seien heute ein fester Bestandteil. Ab 1953 habe der Verein zu Fachvorträgen über Obst- und Gartenschädlinge, Pflanzenschutz im Hausgarten eingeladen.

Der Einsatz der OGV-Mitglieder gelte auch der Förderung zur Ortsverschönerung, der Heimatpflege und der Bewahrung von Traditionen. Zusammen mit der Gemeinde habe der OGV 1960 den ersten Blumenschmuckwettbewerb ausgeschrieben. Für die Ortsverschönerung habe der OGV die Bepflanzung der Hardtlinde, der Blattertkreuzung, der Rabatten bei der Kirche und verschieden Pflanztröge in der Ortschaft realisiert.

Unbekannt sei vielen, so Ute Guber, dass der Verein seit 1970 im Vogelschutz aktiv sei. Die Nistkastenkontrolleure betreuten auf der Gemarkung Murr rund 75 Nisthilfen. Seit 2006 baut der OGV im Rahmen des Sommerferienprogrammes, Nistkästen, Futterhäuser und im letzten Jahr ein Insektenhotel.

Seit 1992 bringt sich die Theatergruppe ins die Kulturprogramm der Gemeinde Murr mit ein. Der Sonnenblumenwettbewerb für Kinder und Jugendliche ist mittlerweile ein fester Bestandteil des Programms. Ute Guber dankte den aktiven Mitgliedern und nannte Monika Ebinger, Markus Muzic, Sabine Mäule, Heinz Nübel, Jürgen Frech, Heinz Fried, Tobias Ebinger und Andrea Weil. Höhepunkt des Jubiläumsjahres wird eine Schlagerparty am 15. Oktober sein.

Bürgermeister Torsten Bartzsch dankte für diese Aktivitäten des Vereins, mit denen er sich ins Gemeinschaftsleben einbringe. Wichtig sei auch, Kinder und Jugendliche an die Natur heranzuführen. Bartzsch lobte die engagierten Mitglieder und die aktive Vereinsführung. Der Schultes packte anschließend mit an, als die vier Bäume gepflanzt wurden.