Logo

Kreis Ludwigsburg

Schönberger verlässt AfD im Kreistag

Andreas Schönberger. Foto: privat
Andreas Schönberger. Foto: privat

Korntal-Münchingen. Kreisrat Andreas Schönberger hat nach nur einem halben Jahr die Kreistagsgruppe der AfD verlassen. Das teilte der Krankenpfleger aus Korntal-Münchingen gestern mit. Damit verringert sich die Zahl der AfD-Kreisräte auf zwei. Zurückbleiben ihr Sprecher Walter Müller aus Vaihingen und Beate Meier aus Steinheim. Schönberger will als unabhängiger Kreisrat allerdings dem Gremium erhalten bleiben und sein Mandat fortführen. Er gehörte der Partei AfD nicht an, sondern war lediglich förderndes Mitglied. Ob dieser Schritt Konsequenzen für die Zusammensetzung der Ausschüsse hat, lässt die Kreistagsverwaltung gerade prüfen, so ein Sprecher am Montag.

Über seine Motive hüllte sich Schönberger auch auf Nachfrage in Schweigen. Allerdings waren schon in den vergangenen Wochen die Unterschiede zwischen Schönberger und den beiden übrigen AfD-Kreisräten zu Tage getreten. So hatte der christlich geprägte Kommunalpolitiker deutliche Schwierigkeiten mit der ablehnenden Haltung der AfD in Klimafragen – auch bei der Unterstützung der LEA Energieagentur. Zudem scheint es unterschiedliche Auffassungen zwischen Schönberger und Müller über die politische Auseinandersetzung und Positionierung im Kreistag gegeben zu haben. Müller war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen.

„Tiefes Bedauern über den Austritt“ hat der AfD-Kreisvorsitzende Michael Mayer zum Ausdruck gebracht. Allerdings hat er von dem Schritt nur durch eine Mail Kenntnis erhalten und konnte mit Schönberger noch nicht persönlich sprechen. „Deswegen äußere ich mich nicht zu seinen Beweggründen.“ (stew)