Logo

Schulsozialarbeit gewinnt durch Kooperationen

Die Schulsozialarbeit der Evangelischen Jugendhilfe Hochdorf möchte durch schulübergreifende Projekte die Arbeit bündeln und verstärken.

Die Fachleiterin der Evangelischen Jugendhilfe Hochdorf, Eva Teufel, mit den Schulsozialarbeitern Katrin Schmitt, Sandra Kernberger, Nicole Grosche und Ludwig Filter (v.l.).Foto: Alfred Drossel
Die Fachleiterin der Evangelischen Jugendhilfe Hochdorf, Eva Teufel, mit den Schulsozialarbeitern Katrin Schmitt, Sandra Kernberger, Nicole Grosche und Ludwig Filter (v.l.). Foto: Alfred Drossel

Sachsenheim. Seit mehr als zehn Jahren gibt es das Angebot. Die Mitarbeiterinnen und der Mitarbeiter der Schulsozialarbeit zogen jetzt eine positive Bilanz. „Die Kooperationen haben sich bewährt“, stellt die Fachleiterin der Evangelischen Jugendhilfe Hochdorf, Eva Teufel, fest. Das aktuellste schulübergreifende Projekt ist das interaktive Theaterstück „Am Limit“ der Improvisationstheatergruppe Q-Rage aus Ludwigsburg. Es richtet sich an Jugendliche ab Klasse 8 und wurde schon mit großem Erfolg an der Kirbachschule in Hohenhaslach gezeigt. Jetzt wurde es in der Mensa für die Gemeinschaftsschule, die Kraichertschule und die Eichwald-Realschule aufgeführt.

Vor über zehn Jahren übernahm die Evangelische Jugendhilfe Hochdorf die Schulsozialarbeit für die Stadt Sachsenheim. Gestartet mit Nicole Grosche an der damaligen Burgfeldschule, die inzwischen eine Gemeinschaftsschule ist, wurde sie immer weiter ausgebaut, so dass auch die Eichwald-Realschule und die Kirbachschule jetzt Schulsozialarbeiterinnen haben. An der Kraichertschule und der Grundschule in Kleinsachsenheim laufen gerade Schulprojekte mit einer Sozialarbeiterin, die Angebote macht und den Bedarf an Betreuung und Unterstützung ermittelt.

Zahlreiche Angebote

Neben vielen Aktionen, die von den jeweiligen Schulsozialarbeiter organisiert und begleitet werden, wie die Jugendwoche, Medienprojekte, Einzelberatungen, Arbeit mit Klassen, sozialpädagogische und präventive Angebote, gebe es immer wieder auch gemeinsame Projekte, betont Ludwig Filter, der an der Realschule arbeitet. Die Ausbildung der Streitschlichter, das Jugendforum und die Ausbildung zum digitalen Ersthelfer sind nur einige dieser Projekte. „Die Kompetenzen und Kooperationen der Schulsozialarbeiter, die alle beim gleichen Träger arbeiten, können sich so gut ergänzen und die Lage der Schulen auf dem Campus wird optimal genutzt“, unterstreicht Eva Teufel.

Nicole Grosche ist Schulsozialarbeiterin in der Gemeinschaftsschule, Sandra Kernberger arbeitet an der Kirbachschule, Ludwig Filter ist der Schulsozialarbeiter für die Eichwald-Realschule und Katrin Schmitt betreut Schulprojekte an der Kraichertschule und in der Grundschule Kleinsachsenheim.

Autor: