Logo

Stromberglauf

Sportler starten durch

Rund 1300 Läufer nehmen beim 20. Stromberglauf teil – Rund 700 Zuschauer bejubeln die Teilnehmer

Vom Start an der Kellerei laufen die Teilnehmer über Felder in die Weinberge und zurück durch Bönnigheim.Foto: Alfred Drossel
Vom Start an der Kellerei laufen die Teilnehmer über Felder in die Weinberge und zurück durch Bönnigheim. Foto: Alfred Drossel

Bönnigheim. Bei der 20. Auflage des Stromberglaufs absolvierten 438 Läufer die Strecke über die zehn Kilometer, 616 die Strecke über fünf Kilometer; beim Schülerläufer meldeten sich 241 Teilnehmer. Bürgermeister Albrecht Dautel hat die Läufer am Strombergkeller auf die Strecke geschickt, obwohl sein Amtsvorgänger Kornelius Bamberger noch das Grußwort im Programmheft als Schirmherr abgeliefert hat.

Die Zehn-Kilometer-Strecke hat Holger Birkicht aus Weinsberg in 36:44 Minuten für sich entschieden. Tobias Pöhnl von der LG Neckar-Enz lief die Distanz in 36:49. 38:38 Minuten benötigte die schnellste Frau des Laufs, Elisabeth Fladerer von TC Viktoria. In der Mannschaftswertung kam das Team AR Sport auf den ersten Platz. Die Fünf-Kilometer-Strecke hat Francesco Bollistreri aus Zell am Neckar in 16:31 Minuten absolviert.

Organisiert wurde der Stromberglauf von den TSV-Leichtathleten mit Unterstützung der LG Neckar-Enz, des Förderkreises Leichtathletik, der Stadt Bönnigheim und den Weingärtnern Stromberg-Zabergäu. „Als Veranstalter sind wir immer bemüht, unseren Gästen einen guten Lauf mit viel Drumherum zu bieten, von dem sie mit gutem Gefühl nach Hause gehen können“, betonte Organisationsleiter Felix Fröhlich. „Dieser Anspruch ist nur möglich mit Unterstützung zahlreicher Sponsoren.“ Es seien aber auch zahlreiche Helfer nötig. Mit mit moderster Technik wurde die Zeit gemessen und wurden die Urkunden an Ort und Stelle ausgedruckt. Der Lauf hat sowohl Freizeit- als auch an ambitionierte Läufer angelockt. Mit dabei waren wieder Blüba-Direktor Volker Kugel (Platz 40 in der Zeit von 41:33) und Bürgermeister Joachim Kölz aus Bietigheim-Bissingen (103. Platz in der Zeit von 44:44). Mitgelaufen ist auch der Erste IG-Metall-Bevollmächtigte Konrad Ott.

Bönnigheim bietet eine interessante Strecke, die durch die herbstlichen Weinberge und die historische Innenstadt, dann südlich vorbei am Stadionschen Schloss, wo die Läufer von einer Trommelgruppe angefeuert wurden, über den Schlossplatz und die Esplanade entlang der mittelalterlichen Stadtmauer führt.

Autor: