Logo

Asperg

Startschuss für komplett neuen Stadteingang im Westen

Die erste Notunterkunft für Flüchtlinge im Landkreis ist so gut wie verschwunden: Mit Abbrucharbeiten auf dem ehemaligen Rauschenberger-Gelände zwischen Garten- und Markgröninger Straße beginnt der Bauträger Betz eine vollständige Erneuerung des West
Die erste Notunterkunft für Flüchtlinge im Landkreis ist so gut wie verschwunden: Mit Abbrucharbeiten auf dem ehemaligen Rauschenberger-Gelände zwischen Garten- und Markgröninger Straße beginnt der Bauträger Betz eine vollständige Erneuerung des Westeingangs der Stadt: In dem bisher von Industriebauten geprägten Quartier sollen in mehreren Abschnitten 20 000 Quadratmeter Wohnraum entstehen. Im ersten Abschnitt sind fünf Mehrfamilienhäuser mit 83 Wohn- und vier Gewerbeeinheiten vorgesehen, die Innenerschließung soll dank einer Tiefgarage mit 94 Stellplätzen und einigen Parkplätzen an der Markgröninger Straße komplett autofrei erfolgen. Für einen späteren Bauabschnitt denkt Betz an ein Pflegeheim Im Erle. (pro) Foto: Holm Wolschendorf
350_0900_22755_19_06_19Wolschendorf_9.jpg
Asperg.