Logo

Nahversorgung
Tante M-Laden kommt nach Hessigheim

Einen Supermarkt kann man in Ludwigsburg von jedem Stadtteil aus gut erreichen. Was hier und da fehlt ist aber kleinteilige Nahversorgung direkt am Ort. Archivfoto: Stockadobe
Einen Supermarkt kann man in Ludwigsburg von jedem Stadtteil aus gut erreichen. Was hier und da fehlt ist aber kleinteilige Nahversorgung direkt am Ort. Archivfoto: Stockadobe
Das Ziel einer besseren Nahversorgung in Hessigheim ist zum Greifen nah: Noch vor den Sommerferien soll ein Selbstbedienungsladen mit stark erweiterten Öffnungszeiten in zentraler Lage eröffnet werden.

Hessigheim. Um die Nahversorgung ist es in vielen kleinen Ortschaften traurig bestellt, meist wird vergeblich versucht, neue Betreiber für leer stehende Ladengeschäfte zu finden. Doch im Juli 2019 begann der Unternehmer Christian Maresch, mit der Eröffnung des ersten Tante-M-Ladens in Grafenberg die Lebensmittelbranche zu revolutionieren. Mittlerweile gibt es 17 Tante-M-Läden im Ländle, weitere 30 bis 40 sollen in diesem Jahr folgen, unter anderem in Kleinbottwar, Kleiningersheim und Neckarwestheim. Auch in anderen Gemeinden ist das Interesse groß: In Walheim beschäftigt sich damit ein Arbeitskreis aus den Reihen der Bürgerschaft (wir berichteten). In Hessigheim hat Schultes Günther Pilz das Thema zur Chefsache erklärt, am Donnerstagabend ging es darum nun auch im Gemeinderat.

Ein Supermarkt in Klein

Christian Maresch stellte im Gremium das Konzept seiner Läden vor. „Ein Tante-M-Laden stellt einen Supermarkt in Klein dar“, erklärte er, Produkte und Preise orientierten sich am großen Einzelhändler Edeka, einer der Lieferanten. Bei Backwaren, Fleisch und Wurst, Gemüse sowie Obst werde auch auf regionale Produzenten gesetzt, die selbstständig den Bestand auffüllten. „Vorschläge sind gewünscht“, bat Maresch, Kontakte herzustellen. Außerdem werde das Basissortiment an den örtlichen Bedarf angepasst, auf Wunschzetteln könnten Kunden notieren, ob sie beispielsweise auch Schreibwaren im Laden gut fänden. Als entscheidendsten Punkt hob der Erfinder des Tante-M-Konzepts die modernen, zeitgemäßen Öffnungszeiten hervor. Da die Läden ohne Verkaufspersonal auskommen, ist auch sonn- und feiertags geöffnet, in der Regel von 5 bis 23 Uhr. „Das ist kundenfreundlich und bringt mehr Kundschaft, was wiederum die Wirtschaftlichkeit steigert“, so Maresch.

Standort in der Gartenstraße

Der Flächenbedarf eines Tante-M-Ladens beträgt 70 bis 100 Quadratmeter. In Hessigheim wurde als möglicher Standort der frühere Lebensmittelmarkt in der Besigheimer Straße in Augenschein genommen, aber als zu groß befunden. „Es macht keinen Sinn, die Hälfte der Fläche leer stehen zu lassen, wenn Sie den Laden jetzt gut vermietet haben“, machte Maresch deutlich. Auch eine leerstehende Bankfiliale ist laut Bürgermeister Pilz nicht geeignet, da die notwendigen Umbauten viel zu teuer wären. Stattdessen soll auf dem freien Grundstück in der Gartenstraße zwischen den Gebäuden 24 und 26 ein eigenes Ladengebäude errichtet werden. „Diese Häuser werden extra für Tante M gebaut. Es sind Container, aber durch die Holzverkleidung als solche nicht mehr erkennbar“, erklärte Maresch. Den Aufbau eigener Ladengebäude plane er derzeit an fünf Standorten. Das Grundstück verpachtet die Gemeinde zunächst für fünf Jahre unentgeltlich und zahlt außerdem die vorbereitenden Arbeiten wie Punktfundament, Bereitstellung der Anschlüsse, Schaffung eines barrierefreien Zugangs und Schottern einer Parkfläche. Das schlägt mit rund 14500 Euro zu Buche. Auf Nachfrage von Gemeinderat Bernd Schaaf, warum keine Miete für das Grundstück bezahlt werde wie für andere Ladenlokale üblich, erklärte Maresch, dass sein Unternehmen das Gebäude finanziere. Das wurde akzeptiert und es gab großes Lob für das Projekt.

Einstimmig wurde die Verwaltung ermächtigt, die notwendigen Schritte zur Realisierung umzusetzen. Die Lieferzeit für den Container beträgt drei Monate, parallel dazu soll die Baugenehmigung beantragt werden. Maresch zeigte sich zuversichtlich, die Eröffnung des Tante-M-Ladens im Juni oder Juli hinzukriegen.