Logo

Hemmingen/Eberdingen

Wichtige Strecke kurzfristig zu

Foto: Sebastian Gollnow/dpa
Foto: Sebastian Gollnow/dpa

Hemmingen/Eberdingen. Schon seit Jahren gibt es Klagen über den schlechten Zustand der Straße zwischen Hemmingen und Hochdorf – der soll sich nun verbessern und Bauarbeiter anrücken. Sie werden vom kommenden Montag an bis einschließlich Donnerstag darauf aber nur einige Schäden richten, der Schlaglochpfad werde also zum Flickenteppich, wie ein Facebook-User das Vorhaben kommentierte. Bis man den aber nutzen kann, gibt es eine Vollsperrung. Sie beginnt am Montag ab der Schauchertstraße in Hemmingen bis zur Theodor-Heuss-Straße in Hochdorf – mit Folgen für den Busverkehr, die Halte Bahnhof und Eisgasse der Linie 502 entfallen.

Bis das Land die Straße wie von vielen gewünscht komplett saniert und teils verbreitert, wird es aber dauern. Denn das hat im Regierungspräsidium keine Priorität, zumal die Verkehrssicherheit nicht beeinträchtigt sei und die Straßenmeisterei nun Ausbesserungen vollziehe, heißt es auf Anfrage. Das dürfte auch im Eberdinger Rathaus noch stärker enttäuschen, schließlich will man auf dem Hochdorfer Abschnitt parallel zur großen Sanierung einen neuen Gehweg samt Beleuchtung und Wasserleitung schaffen. Doch nicht mal auf den Förderantrag über 170000 Euro hin habe man außer Lippenbekenntnissen bislang etwas gehört. (red/jsw)