Logo

Jugendfeuerwehr

Würstchen für den guten Zweck

Im Grilleinsatz ist die Jugendfeuerwehr Besigheim bis heute: Mit der Aktion wird nicht nur Geld für Opfer der Hochwasserkatastrophe gesammelt, sondern auch Werbung in eigener Sache gemacht.

Bei der (ehrenamtlichen) Arbeit: Die Jugendfeuerwehr verkauft Rote Würste. Foto: Holm Wolschendorf
Bei der (ehrenamtlichen) Arbeit: Die Jugendfeuerwehr verkauft Rote Würste. Foto: Holm Wolschendorf

Besigheim. Kaum ist am Freitag der Grill auf dem Besigheimer Edeka-Parkplatz angeworfen, steht auch schon eine kleine Schlange vor dem knallroten Zelt. Auch wenn Jugendwart Benjamin Hergesell und seine zwei jungen Helfer ordentlich ins Schwitzen kommen, so sind sie über das Interesse an ihrer Aktion natürlich froh. Denn der Erlös ist für eine Jugendfeuerwehr im Gebiet der Hochwasserkatastrophe, die sich Mitte Juli in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfahlen ereignete, bestimmt. An wen genau das Geld gehen wird, steht noch nicht fest. Das wird laut Hergesell noch entschieden. Auch wenn mit dem Verkauf von Roten Würsten und Steaks nicht das große Geld zusammenkommt, so solle deutlich werden, dass man an die Wehren, „die teilweise alles verloren haben“, denke.

Deswegen stehen die Besigheimer im Schichtbetrieb am Grill. Am Freitag sind im Wechsel zwei Betreuer und vier Kinder im Einsatz, heute – von 10 bis 20 Uhr –werden es drei Erwachsene und sechs Jugendliche sein. Für die Feuerwehr ist es auch eine gute Möglichkeit, sich wieder ins öffentliche Bewusstsein zu bringen. Denn seit der Pandemie liegt das Vereinsleben zwar nicht brach, spielt sich aber meist im Hintergrund beziehungsweise online ab. Auch wenn ein Übungsbetrieb jetzt wieder möglich ist, so freut sich der Jugendwart, bei der ersten Veranstaltung seit langem ein bisschen Werbung für die Abteilung machen zu können. (kau)