Logo

Semesterprogramm
„Zusammen in Vielfalt“. Die Schiller-Volkshochschule des Landkreises Ludwigsburg wählt Diversität als roten Faden im Sommersemester

Dunja Hayali eröffnet das Sommersemester der Schiller-Volkshochschule. Repro: LKZ
Dunja Hayali eröffnet das Sommersemester der Schiller-Volkshochschule. Repro: LKZ
„Zusammen in Vielfalt“ heißt das Leitthema des neuen Semesterprogramms der Schiller-Volkshochschule des Landkreises. Start des Sommersemesters mit rund 1600 Kursen, Vorträgen und Exkursionen ist am 7. März. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Kreis Ludwigsburg. Gleich zwei Veranstaltungen zum Semesterschwerpunkt „Zusammen in Vielfalt“ läuten das Programm mit bekannten Vortragenden ein: Am 31. März stellt Dunja Hayali sich und dem Publikum die Frage „Wie wollen wir zusammenleben?“ Am 22. April berichtet Balian Buschbaum von seinen Erfahrungen zum Thema „Vielfalt er-Leben mit Diversity“.

Denn Vielfalt – in aktuellen Diskussionen auch gerne als Diversität oder mit dem englischen Begriff „Diversity“ betitelt – ist mehr denn je Bestandteil unserer Lebenswirklichkeit und unseres Alltages. Von ganz persönlichen Erfahrungen berichtet der ehemalige Olympionike, Bestsellerautor, Speaker und Coach Balian Buschbaum am 22. April in Remseck.

Semesterauftakt in Kornwestheim mit Dunja Hayali

Nicht nur durch die Pandemie oder wachsenden Nationalismus erscheint unsere Gesellschaft in stetigem Wandel. Was trennt, was verbindet? Wie machen wir Entwicklungen begreifbar? Wie können wir die Resilienz der Gesellschaft gegen Ungerechtigkeit und Fehlentwicklungen stärken und mehr Verantwortung für ein gutes Miteinander übernehmen? Die Moderatorin und Autorin Dunja Hayali gibt bei der Semesterschwerpunktveranstaltung am 31. März in Kornwestheim Einblicke in ihre ganz persönlichen Antworten.

Allein fürs Schwerpunktthema 130 Vorträge

Das Programm zum Semesterschwerpunkt „Zusammen in Vielfalt“ umfasst über 130 Vorträge, Diskussionsrunden, Kurse, Workshops, Führungen und Studienreisen. Unter dem Motto „Vielfältige Heimat erLeben“ führen Studienreisen nach Leipzig, Bonn und in den Pfälzer Wald, wo Wanderfreunde und Genießer bei Weinprobe, Waldbaden und geführten Wanderungen auf ihre Kosten kommen. Bei einer Tagesfahrt nach Baden-Baden steht neben der Erkundung der Kurstadt und des berühmten Casinos auch ein Blick hinter die Kulissen des SWR auf dem Programm.

Nach der pandemiebedingten Absage im vorigen Jahr soll im Sommersemester wieder das Marbacher Forum Zeitgeschehen stattfinden. Am 24. und 25. März widmet es sich in der Stadthalle Marbach dem brandaktuellen Thema „Krisenbewältigung in der Demokratie“. Experten aus verschiedenen Fachgebieten beleuchten, welche Veränderungen, Risiken und Chancen die Pandemie mit sich bringt und gehen mit dem Publikum in Diskussion. Zur Auftaktveranstaltung am 14. März wird Prof. Dr. Peter Bofinger zum Thema „Nach dem Corona-Schock: Deutschland unter Anpassungsdruck“ referieren.

Die Corona-Pandemie stellt auch die Volkshochschule vor immer neue Herausforderungen. Das Hygienekonzept wird laufend angepasst. Dies macht oft kurzfristige Änderungen notwendig. Durch die Vorgaben für Mindestabstände ist in vielen Kursen, besonders in den Bereichen Bewegung, Entspannung und Tanz, weiterhin eine Begrenzung der Teilnehmendenzahl notwendig. Viele Räume können derzeit gar nicht genutzt werden, da die Gemeinden die Kapazitäten selbst benötigen, so für die Einrichtung von Impfzentren. Vor allem im Fachbereich Gymnastik und Bewegung sowie Entspannung werden weitere Kursleiterinnen und -leiter gesucht, welche die 2G-Vorgaben erfüllen.

Schiller-VHS im Kreis Ludwigsburg bietet im Sommersemester mehr als 170 Online-Angebote

Das digitale Angebot umfasst im Sommersemester über 170 Onlinekurse. Neu im Angebot sind Hybridkurse: Dabei besteht die Möglichkeit, am Kurs online oder in Präsenz vor Ort teilzunehmen. Das Kursgeschehen wird ins Web übertragen und die Online-Teilnehmenden können über Videokonferenz und Chat live dabei sein. Für dieses Kursformat hat die Schiller-VHS eine neue technische Ausstattung für ausgewählte Kursräume beschafft. Im Hybridformat finden unter anderem Kurse für Microsoft Office, Word, Excel und Access 2019 sowie zu den Themen Steuerstrategien und Vertriebscontrolling statt.

Das Programm richtet den Blick auch auf spezielle Zielgruppen. So finden sich viele Kurse, die eigens auf die Bedürfnisse von älteren Menschen, von jüngeren Menschen, von Menschen mit einer Beeinträchtigung oder extra für Frauen oder extra für Männer zugeschnitten sind. Das Angebot reicht vom Vortrag „Finanzielle Unabhängigkeit für Frauen“ über eigene „Männer-Kochkurse“ bis zum Pkw-Fahrsicherheitstraining für Seniorinnen und Senioren sowie zum Workshop „Wohin geht die Reise? Meine Stärken und Ziele“ für Jugendliche kurz vor dem Schulabschluss.

Neu im Fachbereich Tanz sind die Kurse „Tanzen mit und auf dem Stuhl für Menschen mit eingeschränkter Beweglichkeit“, „Tanzen für Menschen mit Parkinson“ und „Line Dance für Senior*innen“. Zahlreiche Gymnastik- und Yoga-Kurse sind speziell auf die Bedürfnisse älterer oder bewegungseingeschränkter Teilnehmender abgestimmt. Beim inklusiven Kurs „Kochen und Backen“ lernen Menschen mit und ohne Behinderung gemeinsam Neues in der Küche. Der Kurs „Webseiten barrierefrei erstellen“ nimmt auf die Bedürfnisse von Menschen mit Sehbehinderung Bezug.

Auch viele Workshops und Vorträge nehmen die gesellschaftliche Vielfalt in den Blick

Spannende Diskussionen versprechen die Vorträge und Workshops „Strukturellem Rassismus gegenübertreten“, „Migrationsgeschichte: Ein- und Auswanderung in Baden-Württemberg“, „Gleichheit und Vielfalt in Geschichte, Religion und Identitätspolitik“, „Arbeitsbedingungen und Frauenrechte in der Textilindustrie“ und „Geschichte der Homosexualität – Zwischen Verfolgung und Verständnis“. Auf der „Rainbow Tour Stuttgart“ erkunden die Teilnehmenden die Stadt aus Sicht der LGBTQ-Community und erfahren Spannendes aus Stuttgarts diesbezüglicher Vergangenheit und Gegenwart. Bei der „Alternativen Stadtführung mit Trottwar“ geht es um die Lebenswirklichkeit sozial benachteiligter Menschen in Stuttgart mit einem Besuch der Wohnungslosen- und Suchtkrankenhilfe. Wie Nachhaltigkeit generationenübergreifend gelebt werden kann, zeigt der Kurs „Großmutters Kräuterwissen neu entdeckt“. Die biologische Vielfalt unseres Planeten steht im Vor-trag „Biodiversität – Artenvielfalt und Artenschwund“ im Mittelpunkt.

Die Kurse, Vorträge, Diskussionsrunden, Exkursionen und Studienreisen fördern den „Blick über den Tellerrand“ nicht nur durch ihre Lerninhalte, sondern auch durch die Begegnung in der Gruppe. Der Kontakt mit den anderen Teilnehmenden baue Barrieren ab und schaffe Verständnis füreinander, so die Schiller-VHS. Leiterin Constanze Weis: „Diversität in allen Bereichen zu leben: Dies gilt für Teilnehmenden, das planende und lehrende Personal, die Verwaltung der Volkshochschulen und selbstverständlich für alle Dozent*innen.“ Dass es nur zusammen geht, zeige die tägliche Arbeit an der Schiller-VHS als großer Landkreis-Volkshochschule: „Kursangebote in 36 Städten und Gemeinden im ganzen Landkreis sind nur möglich durch die enge Zusammenarbeit mit den Örtlichen Vertretern und Vertreterinnen, Kooperationspartnern, Raumverantwortlichen und vielen weiteren Akteuren. Aus eben diesem vielfältigen Miteinander entsteht das facettenreiche Weiterbildungsangebot der Schiller-Volkshochschule.“ (red)

Info: Erstmals erfolgt in diesem Semester kein Postversand mehr. Das neue Programm ist online abrufbar unter www.schiller-vhs.de. Gedruckt liegt es an zahlreichen Auslagestellen in den Rathäusern, in Buchhandlungen und vielen Banken zur Abholung bereit. Informationen zu allen vhs-Veranstaltungen erteilen die Mitar-beitenden der Schiller-vhs unter der Telefonnummer (07141) 144-2666.