blühendes barock
Ludwigsburg | 21. August 2017

Glückliche Gesichter beim Lichterzauber

Der Schlosspark als Lichtermeer: Der Lichterzauber im Blühenden Barock hat sich am Samstag wieder einmal als Publikumsmagnet erwiesen und rund 10 500 Besucher angelockt. Höhepunkt war auch in diesem Jahr die brennende Emichsburg.

Spektakulär das Feuerwerk, das die Emichsburg in viele schöne Farben taucht.
Spektakulär das Feuerwerk, das die Emichsburg in viele schöne Farben taucht.
Die vielen Kerzen erhellen den Park in heimeligen Farben.
Die vielen Kerzen erhellen den Park in heimeligen Farben.
Die Clowns Beppo und Ferdinand sind bei den Kindern sehr beliebt – führen sie doch jedes Jahr den Tross rund um den See.Fotos: Oliver Bürkle
Die Clowns Beppo und Ferdinand sind bei den Kindern sehr beliebt – führen sie doch jedes Jahr den Tross rund um den See.Fotos: Oliver Bürkle

Der Lichterzauber hat seine Existenz dem prüfenden Blick von Experten zu verdanken, wie BlüBa-Direktor Volker Kugel weiß. Mitarbeiter des auf Pyrotechnik spezialisierten Unternehmens Flash Art (Bielefeld), das auch für das Musikfeuerwerk im Blühenden Barock zuständig ist, hatten einst bei einem Aufenthalt im Schlosspark die Emichsburg entdeckt – und dabei auf den ersten Blick Potenzial für künftige Zündeleien ausgemacht.

Mit Laternen um den See

So ward im Jahr 1999 der Lichterzauber samt spektakulärem Abschlussfeuerwerk geboren, bei dem auf allen vier Ebenen der Emichsburg und an einer Abschussposition hinter dem Schloss reichlich Böller und Raketen in Brand gesetzt werden. Bis dahin hatte es lediglich einen Lampionumzug gegeben, der bis heute fester Bestandteil des Lichterfests geblieben ist. Auch am Samstagabend freuen sich viele Kinder darauf, gemeinsam mit den beiden Clowns Beppo und Ferdinand um den Teich im Südgarten zu ziehen.

Zuvor haben sie sich Motive für ihre Lampions ausgesucht, die sie mit Unterstützung von BlüBa-Mitarbeiterinnen selbst angefertigt haben. Auch die beiden Schwestern Mina und Iva sind mit ihren Eltern zum Lichterzauber gekommen und bereiten sich auf den Lampionumzug vor. Sie habe eine Dauerkarte für das Blühende Barock und komme immer wieder in den Park, erzählt Mina, „ich bin oft mit meinem Opa hier“.

Mina hat sich einen Seestern für ihren Lampion ausgesucht, ihre Schwester bevorzugt einen Dinosaurier. Ihnen gefalle es auf dem Lichterzauber, versichern die Mädchen. „Das ist ja auch eine wirklich schöne Veranstaltung, gerade für Familien mit Kindern“, findet auch ihre Mama.

Kurz darauf warten die Teilnehmer des Lampionumzugs an der Südseite des Neuen Hauptbaus auf Beppo und Ferdinand. Die beiden Clowns aus Villingen-Schwenningen treffen gut gelaunt ein. Man habe gerade eine Vorstellung in einem Zelt gegeben, meint Ferdinand. Rappelvoll sei es gewesen, „vielleicht 400 Leute“. Beppo und er sorgten schon seit Urzeiten für Stimmung beim Lampionumzug, „und den Leuten gefällt’s immer noch“.

Etwa 200 Kinder, Eltern und Großeltern machen sich, „Rabimmel, rabammel, rabumm“ singend, mit den Clowns auf den Weg um den Teich. Nach etwa fünf Minuten erreicht der Lindwurm wieder den Neuen Hauptbau. Mit Verspätung trifft dort ein Mädchen ein, sie und ihre Großeltern haben den Start des Lampionumzugs verpasst. Zum Glück legen Beppo und Ferdinand eine Sonderschicht ein, so dass auch die Nachzügler mitsingen dürfen – der Abend ist gerettet.

Heute wird der Lichterzauber von Festivalcharakter geprägt, von friedlicher, wenngleich stellenweise recht beengter Atmosphäre. Nach Kugels Schätzung tummeln sich etwa 10 500 Besucher im mit unzähligen Lichtern geschmückten Schlosspark, insbesondere die Lagen mit dem besten Blick auf das spektakuläre Feuerwerk sind begehrt.

Picknick auf der Wiese

Auf den ausgedehnten Liegewiesen vor der Emichsburg haben sich Besucher mit ihren Kühltaschen und Picknickkörben ausgebreitet. BlüBa-Direktor Volker Kugel hat nichts gegen Selbstversorger, einzuwenden, auch wenn diese den Umsatz der BlüBa-Gastronomie schmälern. „Natürlich würden wir den Leuten gerne etwas verkaufen“, spricht der Kaufmann im Direktor. „Aber wer will, soll sich sein Essen auch mitbringen können. Es ist schließlich ein Fest für die ganze Familie.“

Zum Abschluss fackeln die Pyrotechniker aus Bielefeld ein beeindruckendes Feuerwerk ab, in diesem Jahr abgestimmt auf den Soundtrack von „Spiderman“-Filmen – der Lichterzauber ist seinem Namen wieder mal gerecht geworden.

von frank klein
Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Mein Ort
Wählen Sie Ihren Ort
GerlingenDitzingenKorntal-MünchingenHemmingenSchwieberdingenEberdingenVaihingen an der EnzMöglingenLudwigsburgAspergKornwestheimRemseck am NeckarMarkgröningenOberriexingenSersheimTammFreiberg am NeckarBenningenMarbach am NeckarErdmannhausenAffalterbachSteinheim an der MurrMurrPleidelsheimIngersheimBietigheim-BissingenSachsenheimFreudentalLöchgauBesigheimHessigheimMundelsheimGroßbottwarOberstenfeldPrevorstGemmrigheimWalheimErligheimBönnigheimKirchheim am NeckarOttmarsheim
Nachrichten und mehr aus Ihrer Region!
Kinoprogramm
Schnellsuche

Wählen Sie eine oder mehrere der folgenden Suchoptionen aus:

Anzeige