Logo

Blühendes Barock: Großer Ansturm auf die Dauerkarten

Zu langen Warteschlangen ist es bereits am Mittwochmorgen am Eingang des Blühenden Barocks in der Schorndorfer Straße gekommen. Zahlreiche Menschen standen an, um sich eine Saisonkarte zu kaufen.

Mittwochmorgen vor dem Blüba: Warteschlangen beim Dauerkartenverkauf. Foto: Holm Wolschendorf
Mittwochmorgen vor dem Blüba: Warteschlangen beim Dauerkartenverkauf. Foto: Holm Wolschendorf
350_0900_31119_10_03_21Wolschendorf_14.jpg
350_0900_31120_10_03_21Wolschendorf_19.jpg

„Manche hatten sogar Tränen in den Augen, weil sie sich so sehr gefreut haben, dass wir wieder öffnen“, sagt Blüba-Direktor Volker Kugel. Pünktlich um 9 Uhr startete der Dauerkartenverkauf zu vergünstigten Preisen. Dieser geht noch bis zum 31. März und dauert damit drei Tage länger an als sonst üblich.

Die Blüba-Saison wird am 19. März beginnen, sofern sich das Infektionsgeschehen nicht dramatisch verschlechtert. Ab Saisonbeginn ist der Eintritt in die Gartenschau auch wieder kostenpflichtig. Bis dahin können Besucher seit gestern wieder ungehindert und kostenlos durchs Blühende Barock spazieren.

Die maximale Besucheranzahl im Park ist auf 4000 limitiert. „Damit können wir aber gut leben“, sagt Kugel. Im vergangenen Jahr hatte das Blüba die Zahl der Besucher, die sich maximal zeitgleich auf dem Gelände aufhalten können aufgrund der Pandemie limitieren müssen.

In einer Pressemitteilung hatte das Blühende Barock bekannt gegeben, dass im gesamten Park Maskenpflicht besteht. Das ist von vielen Lesern und in den Kommentaren unserer Facebook-Seite kritisiert worden. „Das ist eine gemeinsame und einvernehmliche Entscheidung der Blüba-Gesellschafter“, erklärt Kugel. Gesellschafter sind die Stadt Ludwigsburg und das Land Baden-Württemberg zu gleichen Teilen. Es handele sich dabei um eine „reine Vorsichtsmaßnahme“, die, „wenn die Inzidenz das vernünftig erscheinen lässt“, auch wieder außer Kraft gesetzt wird.

Sollte es auch in dieser Saison zu einer Schließung der Gartenschau kommen, werden am Saisonende Schließzeiten tageweise rückerstattet. So hatte es das Blüba bereits in der vergangenen Saison praktiziert. „585 von 35000 Dauerkartenbesitzern haben davon Gebrauch gemacht“, sagt Kugel. „Dass so viele das nicht in Anspruch genommen haben, ist für uns ein ganz tolles Zeichen der Solidarität mit dem Blühenden Barock.“

Autor: