Logo

Boxenstopp für Fahrräder

Verwaltung richtet vier neue Servicestellen im Stadtgebiet ein

Bürgermeister Michael Ilk testet die Rad-Service-Station an der Ecke Alleenstraße/Seestraße. Foto: Stadt Ludwigsburg/p
Bürgermeister Michael Ilk testet die Rad-Service-Station an der Ecke Alleenstraße/Seestraße. Foto: Stadt Ludwigsburg/p

Ludwigsburg. Gemeinsam mit der Initiative Radkultur Baden-Württemberg hat die Stadt Ludwigsburg mehrere Fahrrad-Reparatursäulen, sogenannte Rad-Service-Punkte, installiert.

An den Säulen befinden sich verschiedene Werkzeuge wie Inbusschlüssel oder Schraubendreher, mit denen die Bürger kleinere Reparaturen am Fahrrad ganz einfach selbst vornehmen können, heißt es in einer Pressemeldung. Damit die Reparatur leichter von der Hand geht, ermöglicht eine Haltevorrichtung das Aufbocken des Rads. An den Stationen befindet sich außerdem eine Luftpumpe. Diese ist mit einem Manometer (Druckmesser) ausgestattet und eignet sich für alle gängigen Ventile – sie kann daher nicht nur für Fahrradreifen, sondern auch zum Regulieren des Reifendrucks von Kinderwagen und Rollstühlen verwendet werden.

„Wir freuen uns über den neuen Service für alle, deren Fahrrad einen Boxenstopp braucht“, erläutert dazu Bürgermeister Michael Ilk.

Bisher gibt es vier solcher Rad-Service-Punkte in Ludwigsburg: in der Alleenstraße Ecke Seestraße beim Goethegymnasium, am Bahnhof in der Pflugfelder Straße auf der Seite der MHP-Arena, in der Reuteallee beim südlichen Zugang zur S-Bahn-Station Favoritepark sowie in der Groenerstraße bei der Regio-Rad-Station. Ein fünfter Rad-Service-Punkt am Rathaus wird folgen. (red)