Logo

Das Lothar-Späth-Carrée an alter Wirkungstätte

Der frühere Ministerpräsident Lothar Späth ist mit der Stadt eng verbunden. Jetzt wird ein Platz nach ihm benannt.

350_0900_16093_COKRKr_valx.jpg
Am Bahnhof soll das Neubaugebiet entstehen. Foto: Alfred Drossel

Ludwigsburg. Der CDU war es schon länger ein Anliegen, dass Lothar Späth, der frühere Ministerpräsident und ehemaliger Bürgermeister von Bietigheim-Bissingen, in der Stadt gewürdigt wird. Späth starb im März 2016. Überrascht waren die Christdemokraten, dass der Vorschlag so schnell von der Verwaltung kam. Der zentrale Platz des Neubaugebiets auf dem ehemaligen Valeogelände soll nach ihm benannt werden. „Wir sind erfreut über die schnelle Umsetzung. Die Idee ist sehr gut, da der Stadtteil unter der Führung von Lothar Späth entstand“, sagt Thomas Wiesbauer, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Gemeinderat.

Späth war ab 1965 erst Beigeordneter und später dann Finanzbürgermeister der Stadt. In diese Zeit fällt auch die Gründung der Gesellschaft Bietigheimer Wohnbau. Lothar Späth war Mitbegründer, Geschäftsführer und später Aufsichtsrat des städtischen Tochterunternehmens.

Hauptaufgabe der Wohnbau war die Entwicklung des großen Wohngebiets Buch. Das ist auch der Grund, warum der frühere Ministerpräsident an dieser Stelle geehrt werden soll. Es ist die Verbindung aus dem Stadtteil Buch zum Bahnhof. Nach den Vorstellungen der Verwaltung soll das Neubaugebiet zwischen Stuttgarter Straße und Freiberger Straße unter dem Begriff „Lothar-Späth-Carrée beworben und später dann die zentrale Grünanlage nach ihm benannt werden. Seine Familien hat die Pläne bereits gutgeheißen.